Neben dem Tod von Jack gibt es im Film Titanic noch eine zweite Szene, die uns immer wieder die Tränen in die Augen treibt: Das alte Ehepaar, das sich, anstatt in ein Rettungsboot zu flüchten, eng umschlungen ins Bett gelegt hat, um gemeinsam zu sterben.

Was jedoch kaum jemand weiß: Diese Szene ist nicht fiktiv. Das alte Ehepaar gab es wirklich – und ihre Geschichte ist traurig und schön zugleich. Denn sie sind auch im realen Leben gemeinsam auf der Titanic gestorben. Ihre Geschichte hat ihr Urenkel gemeinsam mit der New York Times aufgearbeitet.

Isidor und Ida Straus aus New York befanden sich auf der Rückreise von einem Urlaub in Frankreich. Sie landeten nur durch Zufall auf der Titanic, weil sie die Abfahrt eines anderes Schiffes verpasst hatten. Als die Titanic in der Nacht zum 15. April 1912 einen Eisberg rammte und das Schiff zu sinken begann, zogen sich Isidor und Ida an und liefen an Deck, wo die Rettungsboote bereits bereit gemacht wurden. Frauen und Kinder sollten zuerst einsteigen, doch da 67-jährige Isidor ein einflussreicher Millionär, ehemaliger Kongressabgeordneter und Besitzer des New Yorker Warenhauses Macy’s war, wurde ihm auch ein Platz angeboten.

Beide weigerten sich, ins Boot zu steigen

Doch Isidor wollte keine Sonderbehandlung und lehnte den Platz ab. Stattdessen bettelte er seine Frau an, ins Boot zu steigen. Laut Dokumentationen von Augenzeugen soll er gesagt haben: “Bitte, bitte, meine Liebe. Steig in das Boot!”

Doch die 63-jährige Ida weigerte sich, ins Rettungsboot zu steigen. Sie soll geantwortet haben: “Isidor, ich gehöre zu dir. Ich habe mit dir gelebt. Ich liebe dich, und wenn es nötig ist, werde ich mit dir sterben.” Daraufhin zog sie ihren Pelzmantel aus und gab ihn ihrem Dienstmädchen mit den Worten, dass sie ihn nun nicht mehr bräuchte. Überlebende Augenzeugen erinnerten sich später daran, wie Isidor und Ida eng umschlungen an der Reling standen.

Die beiden wurden in New York beigesetzt

Um 2:20 Uhr sank die Titanic und riss 2200 Menschen mit in den Tod. Darunter auch Isidor und Ida Straus. Die Leiche des Geschäftsmannes konnte später geborgen werden, Ida wurde jedoch nie gefunden.

Isidor wurde in einem Mausoleum in New York beigesetzt. Zu Ehren an Ida schöpfte ihre Familie Wasser von der Untergangsstelle, goss es in eine Urne und beerdigte diese neben Isidor. Ein Park in der Nähe ihres damaligen New Yorker Wohnhauses, der dem Paar gewidmet ist, erinnert heute noch an die Liebesgeschichte der beiden.