Diana Veras hat sich in der Model-Szene bereits einen Namen gemacht, auf Instagram folgen ihr rund 273.000 Menschen. Und auch deshalb muss die 21-Jährige, wie wohl jede Frau, die ihren Körper online präsentiert, immer wieder böse Kommentare über sich ergehen lassen.

@nordstrom

Ein Beitrag geteilt von diana veras🍦 (@mynamesdiana) am

by @julia_noni 🍑

Ein Beitrag geteilt von diana veras🍦 (@mynamesdiana) am

Mit einer Reihe von Bikini-Bildern, die das Plus-Size-Model ins Netz stellte, folgte eine Body-Shaming-Tirade, wie sie im Buche steht. Neben den zahlreichen positiven Kommentaren und Komplimenten für ihre heißen Kurven sammelten sich also auch viele fiese Meldungen, darunter etwa, dass das Model “zu fett” sei.

Nicht mit ihr!

Doch Vera weiß genau, wie man mit Bodyshamern umgeht und postete promt noch weitere Fotos mit der Bildunterschrift: “Hier ist noch mehr von meinem kleinen, dicken Hintern – nachdem er Männer anscheinend so verärgert”

Die coole Reaktion des taffen Models wird in den sozialen Medien gefeiert. Gut so – denn feige Bodyshamer (die sich hinter ihren Bildschirmen verstecken) haben es nicht mal verdient, dass man auch nur eine Sekunde seines Lebens damit verschwendet, sich wegen ihrer sinnbefreiten Kommentare schlecht zu fühlen.