Zutaten für 2 Personen

300 g Hähnchenbrust (vegan/vegetarisch: Tofu)

1 Limette

2 Stiele Zitronengras

1 EL Fischsauce

1 TL Zucker (vegan/vegetarisch: Agavendicksaft)

1-2 frische Chilischoten

1 große Zwiebel

3 Frühlingszwiebel

2 große frische Ingwer- oder Galgantwurzeln

½ Bund frischer Koriander

½ Bund frische Pfefferminze

1 handvoll frische Thaibasilikumblätter

Zur Deko: Gurken, Blattsalat

 

So geht’s:
Faschiertes Hühnerfleisch findet man leider nicht überall, aber mit einem guten Messer und einer Portion Geduld kann man die Hühnerbrüste auch gut selber schneiden. Je kleiner die Stücke sind (und je faschierter sie aussehen), desto besser!

Danach das Hühnerfleisch mit dem Saft einer Limette marinieren und zur Seite stellen.

Jetzt wird das Gemüse geschnippelt: Zitronengras, Ingwer (bzw. Galgant), Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Koriander, Minze, Thaibasilikum und Chilischoten fein schneiden und in einer Schüssel zur Seite stellen.

Parallel schon mal den Reis kochen.

Jetzt das Hühnerfleisch ohne Zugabe von Fett in einer Pfanne scharf anbraten. Das Fleisch ist fertig, sobald die Flüssigkeit in der Pfanne verdampft ist.

Das heiße Hähnchenfleisch zum geschnittenen Gemüse geben, gut durchmischen und mit Fischsauce und Zucker würzen. Zum Schluss nochmals mit Limettensaft nachsäuern und abschmecken.

Salatblätter auf Tellern legen, den Salat darauf anrichten und mit einer Portion Reis lauwarm servieren. Die Gurke in Scheiben oder Längsstreifen schneiden und damit dekorieren. Ist das Laab zu scharf geraten, neutralisiert die Gurke die Schärfe.

Wissenswert

Laab Gai ist ein thailändischer Salat, der ursprünglich aus dem Norden Thailands stammt und den man lauwarm genießt. Das Gericht gibt es nicht nur mit Huhn, sondern auch mit Ende, Rind oder Tofu. Ein Laab Gai muss immer die Geschmacksnuancen scharf (dank Chilischoten), sauer (dank Limetten), salzig (dank Fischsauce) und süß (dank Zucker) beinhalten. Serviert wird ein Laab in Thailand mit “Sticky Rice”, einer kurzkörnigen Reisart, die einen sehr hohen Stärkeanteil hat – schmeckt aber auch mit klassischem Reis super lecker!