Wenn die Liebe einmal geht, was bleibt uns dann noch? Wenn alles, was man nie dachte, passiert und es soweit ist, dass man sich nicht mehr liebt. Auch, wenn man sich einfach auseinandergelebt hat und die Liebe dem nicht standhalten konnte. Wenn eine große, richtige Liebe vorbei ist, dann tut das weh. Was also bleibt, wenn sie geht?

Wenn die Liebe geht, fühlt es sich oft an, wie viele, kleine Messerstiche im Bauch. Dort, wo früher einmal Schmetterlinge gewesen sind. Wenn die Liebe einmal weg ist, dann helfen auch keine rationalen Gedanken mehr, die man versucht zu fassen. Kein Abwiegen der Situation, kein Vergleich, wie es bei anderen gewesen ist. Das was bleibt, ist Schmerz – vorerst. Aber kann es nicht auch andere Dinge geben, die uns auf lange Sicht sogar helfen? Wir haben versucht herauszufinden, was bleibt, wenn die Liebe einmal gegangen ist.

1. Das Gefühl von Verlust

Wenn du jemanden geliebt hast, dann hast du ständig an diese Person gedacht, Zeit mit ihr verbracht, aber auch hast du ihr alles erzählt, was du denkt. Das, was du getan hast, vor hast und jeden einzelnen, noch so dunklen Gedanken. Und sobald Gefühle abflachen, merkst du, dass irgendwas fehlt. Ihr habt euch getrennt und dieser eine Mensch, der früher das Zentrum deines Geschehens war, ist jetzt weg.

Du bist wieder alleine und musst erstmal wieder herausfinden, wie das überhaupt funktioniert. Auch wenn du dir noch keinen Alltag ohne diesen Menschen vorstellen kannst, der Moment wird kommen, in dem du wieder vollkommen glücklich sein wirst. Trotzdem ist es nun mal so, dass ein Gefühl von Verlust eine Begleiterscheinung ist, wenn die Liebe einmal weg ist. Eine Trennung tut weh – egal, ob man sich noch liebt oder nicht. Und, dass du denkst, du hast etwas verloren, was wichtig war, ist vollkommen normal.

2. Erinnerungen

Wenn Gefühle einmal verschwunden sind, dann ist das, was sicher bleibt, eine Erinnerung nach der anderen. Die Zeit, die du mit dieser Person verbracht hast, hat dich zu dem gemacht, wer du heute bist. Und auch, wenn deine Liebe weg ist, bleibt die Erinnerung an Momente, in denen sie noch da war. Augenblicke, die dich geformt und geprägt haben. Dir Dinge gelernt haben, die du sonst niemals wissen hättest können.

Wenn die Liebe einmal weg ist, bleiben Erinnerungen an die Gefühle, die man hatte. An gemeinsame Erlebnisse, die schön waren. Und sie erinnern daran, dass man fühlen kann und es wert ist, es weiterhin zu probieren.

3. Lektionen

Wenn eine Beziehung in die Brüche geht, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass du etwas in dieser Zeit gelernt hast, groß. Vielleicht hast du sogar mehr über dich selbst gelernt, als je zuvor. Aber auch was du in einer Beziehung gerne hättest, was du das nächste Mal anders machen wirst und viele, kleine Dinge. Du nimmst aus einer Beziehung in der Regel mehr mit als, was du gebracht hast. Nur weil die Liebe weg ist, heißt das nicht, dass alles schlecht gewesen ist oder sein muss. Wer liebt, der riskiert. Und wenn die Liebe verschwunden ist, dann weiß man zumindest, man hat gelernt.