Im Rahmen einer Kampagne gegen Gewalt an Frauen wagte “Fanpage.it” das Experiment und zeigt der Netz-Gemeinde in einem knapp dreiminütigem Video die Welt durch Kinderaugen. Das Ergebnis: ein rührender Clip, der zu denken gibt.

 

 

Und das passiert im Clip…

Ein Kamerateam holt Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren vor die Linse und stellt den entzückenden Italo-Kids ein Mädchen vor: Martina.

 

“Was magst du an ihr?”, fragt der Mann hinter der Kamera. Ganz schüchtern plappern Piedro, Fulvio und Domenico und Co. schließlich drauf los: “Ihre Haare”, “Ihre Augen”, “Einfach alles!”.

 

Dann folgen konkrete Anweisungen: “Streichel sie” und “Schneid lustige Grimassen”, fordert der Reporter die Halbwüchsigen auf. Ganz zaghaft und zärtlich berühren die Kinder daraufhin das blonde Mädchen und performen bereitwillig ihre schrägsten Gesichtsausdrücke.

 

 

“Schlag sie, schlag sie fest”

Schließlich kommt der Sprecher zum Punkt – und somit auch zum Kern des Experiments: “Schlag sie, schlag sie fest”, ertönt seine Stimme. Die Folge: erstarrte Gesichter und ungläubige Blicke. Einem Buben steigen sogar Tränen in die Augen. Nach einem Moment des Zögerns ringen sich die Kids zu einer Entscheidung durch: “Nein, das mache ich nicht” ist der geteilte Tenor.

 

Auf die Nachfrage des Kamerateams, warum nicht, folgen Antworten wie aus dem Bilderbuch: “Warum? Weil sie ein Mädchen ist! Das kann ich nicht machen.” Oder: “Ich möchte ihr nicht wehtun.” Ein Bub hält stolz fest: “Weil ich gegen Gewalt bin.” Ein Neunjähriger liefert die Aussage mit dem größten Schmunzeleffekt: “Wie man so sagt: Mädchen sollen nicht geschlagen werden, nicht mal mit einer Blume. Oder einem Blumenstrauß.”

 

Der Clip liefert neben einigen herzigen Szenen in erster Linie also reichlich Stoff zum Nachdenken. Aber seht selbst!