Wenn man länger in einer Beziehung lebt, scheint irgendwann alles zum Alltag zu werden – und so auch das Sex-Leben. Dabei kann es passieren, dass man vergisst, was man sich im Bett eigentlich wünscht, was man immer mal ausprobieren und ausleben wollte und dass man sich im Leben stetig weiterentwickeln kann, wenn es um Sex geht. Manche Paare kriegen das aber trotz Beziehungs-Alltag hin. Und jene Glücklichen verzichten dabei niemals auf folgende vier Dinge…

Wer richtig guten Sex hat, tut diese 4 Dinge automatisch:

1. Spontaner Sex.
In der immer-gleichen Beziehungs-Routine kann es passieren, dass man auch dem Sex mit dem Partner fixe Zeiten und Orte (meistens das Bett *gääähn*) zuordnet. Paare mit einem richtig aufregenden Sexleben nehmen sich aber auch immer wieder mal Zeit, für das Liebesspiel aus der Routine auszubrechen und sich ganz spontan im Bad, in der Küche oder wer weiß wo (und wann – außer Abends vor dem Schlafengehen) noch überall zu vergnügen…

via GIPHY

2. Geplanter Sex.
Spontane heiße Nummern können im Alltag aber freilich auch sehr schwierig sein – wir alle kennen stressige Tage und Wochen, in denen man sich nach der Arbeit oder Uni, oder nachdem die Kinder endlich schlafen zu rein gar nichts mehr motivieren kann. Deshalb ist auch nichts dabei, Sex hie und da zu planen. Solche Sex-Dates haben ihren schlechten Ruf nämlich ganz und garnich verdient – schließlich hat man etwas, auf das man sich freuen kann, kann sich im Vorhinein etwas Schönes überlegen und tut mit dem bewussten Planen aktiv etwas für die Beziehung, bemüht sich also um eine gesunde Partnerschaft.

via GIPHY

3. Über Sex sprechen.
Leidenschaftliche Paare sprechen gerne und immer mal wieder über ihr Sexleben und Sex im Allgemeinen – und zwar nicht nur via Dirty Talk oder direkt nach einer heißen Nummer. Wer die Leidenschaft auch in den ganz normalen Alltag einbaut, wie etwa mit einem kleinen Vorschlag, den man nebenbei mal anbringt (“Schatzi, das würde ich übrigens sehr gerne mal probieren…”), sorgt automatisch für mehr Lust und (Vor-)Freude am Liebesleben.

via GIPHY

4. Selbstlosigkeit.
Ein gutes Sexleben und gelegentliche Selbstlosigkeit gehen Hand in Hand. Den Partner zu verwöhnen, ohne dabei selbst zum Zug zu kommen (und umgekehrt) spielt dabei eine große Rolle – und dafür gibt es ja bekanntlich – mit ein bisschen Fantasie – allerlei reizvolle Möglichkeiten 😉

via GIPHY