Obwohl Männer sich per SMS oder WhatAapp sowieso gerne eher kürzer fassen, gibt es trotzdem einige Möglichkeiten, ihn als Lügner zu entlarven. Laut einer Studie der Cornell-Universität in New York, bei der 1703 WhatsApp-Unterhaltungen analysiert wurden, kann man die gelogenen Nachrichten relativ leicht von jenen mit wahrem Inhalt unterscheiden. 

351 der insgesamt 1703 Unterhaltungen enthielten zumindest eine Lüge. Eine gelogene Nachricht ist, zu den Schluss kam zumindest die Studie, meist etwas länger als eine normale Nachricht. 8,2 Wörter hatte eine unwahre Nachricht, im Gegensatz zu 7,2 Wörtern bei einer ehrlichen. Da der Unterschied aber so minimal ist, solltest du weiters unbedingt auf die Schreibweise der Nachricht achten, nicht nur auf die Länge.

Die Wortwahl ist der Hauptindikator für eine Lüge. Männer, die dich per SMS oder WhatsApp anlügen, werden häufiger unverbindliche Wörter wie “vielleicht” oder “wahrscheinlich” benutzen. Sie wollen sich also nicht ganz festlegen, denn immerhin lügen sie dich ja gerade an. Die Männer haben wohl doch noch ein Gewissen!