Keine Gefahren mehr, bitte!

“Wir haben uns entschieden, verantwortungsbewusster zu sein und Gefahren zu vermeiden”, äußerte sich George Clooney nun erstmals seit Bestätigung der Baby-Gerüchte in einem Interview mit der französischen Illustrierten “Paris Match”. “Ich werde weder in den Südsudan oder in den Kongo zurückkehren. Amal wir nicht in den Irak gehen und Orte vermeiden, wo sie nicht willkommen ist.”

 

Ein Leben zwischen drei Ländern

Dass der Schauspieler und die Menschenrechtsanwältin aufgrund des erwartetem doppelten Nachwuchses gleich ganz sesshaft werden, sei laut Clooney vorerst aber nicht der Plan: “Wir haben das Glück zwischen drei Ländern zu leben: Italien, Amerika und England. Wenn die Kinder in die Schule kommen, werden wir uns wohl entscheiden müssen. Bis dahin sind wir je nach unseren Zeitplänen hier und dort.”