Geld sparen: 6 Angewohnheiten, durch die du jeden Tag Geld verlierst

Am Ende des Monats ist immer zu wenig Geld da? Dann solltest du diese 6 Dinge in Zukunft nicht mehr machen. Denn so verlierst du jeden Tag Geld, ohne es zu merken.

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Geld & Steuern10.11.2016 | 11:17 muhr(miss)

1. Du bist unzufrieden

Studien zeigen, dass unzufriedene Menschen mehr (und unnötig) Geld ausgeben, als Menschen, die weniger nörgeln. Wenn du das nächste Mal einen schlechten Tag hast, dann verzichte lieber auf Frust-Shopping und gönne dir lieber ein paar ruhige Stunden mit einem guten Buch oder einer lustigen Serie.

2. Du machst keinen Sport

Unser Workout hat einen Nebeneffekt, auf den wir nie gekommen wären: Denn Menschen, die mindestens dreimal in der Woche Sport machen, haben am Ende des Jahres 9 % mehr Geld als jene, die keinen Sport machen. (Diese Studie berücksichtigt allerdings nicht die Höhe des Gehalts).

3. Du verhandelst nicht

Natürlich kannst du nicht im Supermarkt anfangen zu feilschen. Aber im Alltag lauern Kosten, vor denen du dich durch Verhandeln drücken kannst. Wie zum Beispiel die Einschreibgebühr im Fitnessstudio. Oder die Extra-Gebühr beim Abschließen des Handyvertrags.

4. Du kaufst nicht gleich für die ganze Woche ein

Wir kennen das selbst: Meistens huschen wir nach der Arbeit noch schnell in den Supermarkt, um uns Abendessen zu kaufen. Dabei würdest du viel mehr Geld sparen, wenn du einmal in der Woche einen großen Wocheneinkauf machen würdest. Vordenken, was du wann kochst – und Reste verwerten!

5. Du shoppst online

Wer online Klamotten, Beautyprodukte, Bücher und anderes Zeug einkauft, verliert schneller den Überblick über all die Einkäufe.

6. Du überprüfst deine Ausgaben nicht

Plane am Ende des Monats einen Tag ein, an dem du deine Ausgaben (inklusive deiner Kreditkartenabrechnung) checkst. Dabei werden unnötige „Geldfresser“ sichtbar.

 

  • Drucken

Kommentare