Wer kennt dieses schlechte Gewissen nicht, wenn man mal wieder erst um 12 oder sogar später aufwacht? Damit ist jetzt ein für allemal Schluss, denn schwedische Forscher haben eine gute Nachricht für uns…

Am Wochenende Schlaf aufzuholen senkt das Mortalitätsrisiko

Wenn wir ausschlafen, haben wir oft das Gefühl irgendetwas verpasst zu haben. Wir genießen oft das schöne Gefühl gar nicht, ausgeruht und ausgeschlafen zu sein. Forscher der schwedischen Universität setzten dem nun aber ein Ende. In einer Untersuchung kam heraus, dass Langschläfer gesünder leben, als Menschen mit einem Schlafdefizit. Menschen die unter der Woche nur bis zu fünf Stunden pro Tag schlafen, haben sogar ein erhöhtes Mortalitätsrisiko. Dem kann man entgegenwirken, wenn man sich am Wochenende die Zeit nimmt und einmal 9 Stunden durchschläft. Damit kann man sogar so viel Schlaf aufholen, dass das Mortalitätsrisiko etwa so niedrig wird, wie das einer Person, die jeden Tag acht Stunden schläft.

Konstante Langschläfer leben am gesündesten

Bevor jetzt aber ein konstanter Langschläfer auf dieses Modell umsteigen möchten, sollte er lieber bei seinen Schlafgewohnheiten bleiben. Denn auch wenn man am Wochenende mit viel Schlaf das Mortalitätsrisiko senken kann, sind die Menschen, die jeden Tag acht Stunden schlafen immer noch die gesündesten. Alle Langschläfer oder Wochenend-Langschläfer können sich also über eine lange Lebensdauer freuen!