Während Männer oft in Sekunden bei der Sache sind, brauchen Frauen durchschnittlich 20 Minuten um sich in die richtige Stimmung zu bringen und voll erregt zu sein. Wenn beide auf demselben Lustlevel sind, wird es auch für beide toller Sex sein.

Mit Tantra-Übungen kann frau sich in die richtige Stimmung bringen.

Energie fließen lassen

Wer es richtig esoterisch angehen möchte, für den ist die Übung “Bambusflöte” das Richtige. Dabei legen sich die Partner nebeneinander auf das Bett und lassen zwischen sich einen Abstand. Beide stellen sich nun einen hohen Tunnel vor, der aus ihrer Körpermitte aufragt, dabei wird durch die Genitalien geatmet.

Streichelzart

Das ist eine Tantra-Übung, bei der angefasst werden darf. Die Frau liegt auf dem Rücken, der Mann kniet neben ihr und fängt an sie mit zwei Fingern zu streicheln. Dabei geht er vom Bauchnabel aus den Körper hinab über die erogenen Zonen bis zu den Füßen und wieder zurück. Anstatt der Finger kann auch eine Feder benutzt werden.

Reibung erzeugt Wärme

Hierzu braucht man Massageöl, mit dem man sich gegenseitig einreibt. Der erregende Teil kommt allerdings, wenn beide Partner liegen. Einer liegt unten, der andere oben. Nun fängt der oben liegende langsam an über den Körper des anderen zu gleiten und sich sanft an ihm zu reiben, Abwechslung ist dabei nur fair.