Nationalpark

Gegen ein Selfie am Grand Canyon oder vor einem Jahrhunderte alten Mammutbaum ist ja im Prinzip nichts einzuwenden. Doch Achtung: In der Wildnis tummeln sich auch allerhand gefährliche Tiere. Von einem schnellen Selfie mit dem „ach so süßen“ Braunbär ist daher dringend abzuraten.

Die US-amerikanische Forstaufsicht hat für Nationalparks sogar eine offizielle Warnung in dieser Beziehung erlassen.

Begräbnis

Ja, es gibt tatsächlich Menschen, die meinen, sich sogar am Friedhof vor ihrem Smartphone in Szene setzen zu müssen. Das fällt dann wohl in die Kategorie “Erst denken, dann knipsen“.

Auto

Selfie auf der Rückbank? Kein Problem! Selfie hinterm Steuer eines fahrenden Autos? Vergesst es!

Fitnessstudio

Zugegeben, die Versuchung ist groß. Wenn man schon mal schwitzt, dann soll auch die ganze Facebook-, Instagram- und Twitter-Gemeinde davon Wind bekommen. Aber mal ehrlich: Bitte blockiert keine Geräte und tut euch um Himmels Willen bei euren – handybedingt – einhändigen Yoga-Posen nicht weh.

Wahlkabine

Hier könnte man mit dem Gesetz in Konflikt kommen! Zum legalen Aspekt: Grundsätzlich sind Selfies aus der Wahlkabine in Österreich nicht verboten. Es muss allerdings das Wahlgeheimnis gewahrt bleiben – während der Wahl. Vor und nach der Wahl darf man das Selfie dann veröffentlichen.

Katastrophengebiet

Es mag zwar cool aussehen vor einem vom Hurrikane xy abgedeckten Haus oder einem durch eine Flutwelle angeschwemmten Boot im Garten zu posieren, und dennoch: moralisch sind solche Aufnahmen absolut – und ohne Ausnahme – tabu.