Von wegen viel Luft um Nichts: Ein Blähbauch ist in vielen Situationen sehr störend und hat oft unangenehme Begleiterscheinungen wie glucksende Geräusche oder ein Spannen und Zwicken in der Bauchgegend. Doch kein Grund zur Panik! Wie bei fast jedem Problem findet sich auch hier eine Lösung! 

Gründe für einen aufgeblähten Bauch kann es mehrere geben, doch die Hauptursache sind blähende Lebensmittel wie zum Beispiel Zwiebel, Kohl und Linsen. Aber auch zu schnelles Essen, fettige Gerichte und das “Verschlucken” von Luft, wenn man gestresst ist, können Blähungen erzeugen. Ein Mangel an Bewegung kann ebenfalls der Grund für überflüssige Luft im Bauch sein.

Paradoxerweise treten Blähbäuche am häufigsten bei Menschen auf, die sehr auf ihre Ernährung achten und viele ballaststoffreiche Lebensmittel wie zum Beispiel Vollkornbrot, Müsli und Salat zu sich nehmen. Ein chronischer Blähbauch kann aber durch verschiedene Krankheiten ausgelöst werden, wie zum Beipiel eine bakterielle Entzündung des Darms, der Bauchspeicheldrüse oder auch eine Pilzerkrankung.

Lebensmittelunverträglichkeiten oder ein Reizdarmsyndrom können auch Gründe für unangenehme Blähungen sein. Sollte dies der Fall sein, sollte man einen Arzt aufsuchen und sich durchchecken lassen.

Hier sind 7 Tipps wie ihr einem Blähbauch vorbeugen könnt:

1. Less is more

Häufiger kleinere Mahlzeiten anstatt drei großen zu essen, ist weniger belastend für die Verdauung und kann helfen Blähungen zu vermeiden.

2. In der Ruhe liegt die Kraft

Lass dir Zeit beim Essen! Dadurch verschluckst du weniger Luft und die Gasbildung in der Bauchgegend wir verringert. Außerdem isst man automatisch weniger, wenn man langsam kaut.

3. Die gute alte…

Wärmflasche ist auch ein nützlicher Helfer gegen Blähungen. Die angenehme Wärme entspannt den Magen-Darm-Bereich und verringert das aufgeblähte Gefühl.

4. Flüssigkeit ist das A und O

Dass viel Trinken gesund ist, wissen wir ja schon lange. Es hilft auch dabei, Blähungen zu reduzieren. Jedoch sollte man dabei kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee und Alkohol eher meiden.

5. Beweg dich

Regelmäßige Bewegung und Sport bringen die Verdauung in Schwung und verringern Gasbildung im Bauch. Also nichts wie hoch von der Couch und ab ins Fitnessstudio.

6. Keep it natural 

Kräutertees helfen nicht nur super gegen Erkältungen, sondern sorgen auch für einen schönen flachen Bauch. Fenchel, Kümmel und Anis sind dabei besonders wirksam.

7. Say No to roh

Bei Blähungen empfiehlt es sich auf Rohkost zu verzichten. Besonders am Abend sind rohes Gemüse und Obst schwer verdaulich und sorgen oft für Bauchschmerzen.

>> 10 Lebensmittel, die bei einem aufgeblähten Bauch helfen