In Zeiten von Corona boomen Haustiere mehr denn je. Alleine in Deutschland haben sich Menschen in der Pandemie mehr als eine Million Katzen, Hunde & Co angeschafft. Was viele allerdings nicht bedenken, sind die Kosten, die auf einen zukommen, wenn man ein Haustier besitzt.

Das und die Zeit, die die Pflege eines Tiers in Anspruch nimmt, werden von vielen oft unterschätzt. Aus diesem Grund landen viele Hunde und Katzen oft wieder in Tierheimen, werden zurückgegeben oder sogar einfach auf der Straße ausgesetzt. Wer sich ein Haustier anschafft, der sollte sich das deshalb ganz genau überlegen.

Haustiere anschaffen? Diese Kosten kommen auf dich zu:

Wer sich einen Hund, eine Katze oder ein anderes Kleintier zulegt, der rechnet meist nicht mit den Kosten, die auf einen zukommen, wenn man Haustier-Besitzer ist. Das reicht vom Futter, über Zubehör bis hin zu Tierarztbesuchen. Und was viele nicht wissen: Die kleinsten Tiere kosten oft am meisten, je nach Lebenserwartung. Das zeigt eine aktuelle Auswertung von Heimwerker.de.

Quelle: Heimwerker.de

So viele kostet dich dein Haustier im Laufe des Lebens

Das teuerste Haustier: Die Schildkröte! Die gemütlichen Panzertiere können für Generationen in der Familie bleiben und kosten in dieser Zeit fast 30.000 Euro. Die Tiere werden nämlich extrem alt und sind also wirklich eine Anschaffung fürs Leben. Manche Arten haben eine Altersspanne von bis zu 120 Jahren.

Hunde kosten über 15.000 Euro: Der beste Freund des Menschen kostet jährlich etwa 1241 Euro – inklusive Anschaffungskosten kommen so schnell 16.800 Euro über das gesamte “Hundeleben” zusammen. 

Die Anschaffungskosten belaufen sich auf etwa 670 Euro bei Tierheimtieren von mittlerer Größe. Wer sich ein Rassetier wünscht, der muss sogar mit deutlich höheren Anschaffungskosten rechnen. Wer sich die Sache gut überlegt hat, der hat mit einem Hund aber definitiv viele Vorteile und die Investition lohnt sich. Denn Hundehalter gelten als fitter, finden oft schneller Kontakte und haben eine bessere psychische Verfassung.

Eine Katze kostet fast 10.000 Euro: Katzen zählen nicht ohne Grund zu den beliebtesten Haustieren. Die Vierbeiner sorgen nämlich nachweislich für Stressreduktion. Doch die Haltung ist mit Kosten verbunden: Für Katzen sollte man im Jahr im Schnitt etwas mehr als 600 Euro einrechnen – auf durchschnittlich 15 Lebensjahre gerechnet sind das über 9.910 Euro. Wer eine Wohnungskatze besitzt und gleichzeitig berufstätig ist, der sollte allerdings bedenken, dass die Tiere nicht alleine gehalten werden sollten, da diese auf Dauer das für die Tiere wichtige Sozialverhalten verlernen und sogar Verhaltensstörungen entwickeln können. Hier muss man also mit den doppelten Kosten rechnen.

● Meerschweinchen etwa halb so teuer wie Kaninchen: Während man für Hasen mit etwa 7.760 Euro rechnen muss, sind die possierlichen Meerschweinchen mit nur 3.770 Euro vergleichsweise günstig. 

Allerdings sollten Kaninchen, ebenso wie auch Meerschweinchen immer im Paar gehalten werden, sodass sich der Wert für eine artgerechte Haltung hier jeweils de facto mindestens verdoppelt. Die Tiere würden sich sonst einsam fühlen und könnten verkümmern. 

Die günstigsten Tiere: Wellensittiche, Fische und Hamster. Die Kleintiere sind aufs Leben gerechnet relativ günstig: Wellensittiche kosten etwa 1000 Euro und Aquarienfische 570 Euro. Hamster sind mit 490 Euro die günstigsten Haustiere.

Doch auch Wellensittiche sollten nicht alleine gehalten werden. Und auch die meisten Fische sind keine Einzelgänger. Allerdings halten sich hier die Futterkosten im Rahmen und der teuerste Faktor ist die Unterhaltung des Aquariums, sodass einer oder mehrere weitere Fische bei passender Ausstattung nicht allzu stark ins Gewicht fallen. Hamster hingegen sind lieber allein und sollten als Einzeltiere gehalten werden – mit nicht mal 500 Euro für ein Tier also die günstigste Option unter den gängigen Heimtieren.

Quelle: Heimwerker.de

Tiere brauchen viel Zuneigung und Aufmerksamkeit

Wer sich ein Haustier zulegen will, der sollte sich das also ganz genau überlegen. Neben dem Kostenfaktor spielt auch die Zeit, die man für die Pflege und Haltung des Tiers aufbringen muss, eine wichtige Rolle. Vor allem Hunde brauchen viel Auslauf und Aufmerksamkeit. Auch diese Faktoren solltest du vor der Anschaffung eines Tieres unbedingt berücksichtigen. Ist man sich zu hundert Prozent sicher, dass man sich gut um das Haustier kümmern kann, dann ist das aber garantiert eine große Bereicherung fürs Leben!