Mit dieser Aussage sorgt Musiker Ozzy Osbourne gerade ordentlich für Aufregung. In einem Interview mit The Sun gesteht er kürzlich, dass er ein ziemlich schräges neues Hobby hat. Er schießt in seinem Garten auf Vögel und Katzen.

“Das macht Spaß!”, so der 72-Jährige.

Ozzy Osbourne erschießt Katzen und Vögel

Das neue “Hobby” von Musiker Ozzy Osbourne sorgt derzeit für heftige Diskussionen. Der 72-Jährige gestand kürzlich, dass er in seinem Garten in seinem Haus in L.A. mit einem Luftdruckgewehr auf Katzen und Vögel schießt. Und zwar einfach zum Spaß. Das helfe ihm nämlich seinen Kopf freizubekommen und lenke ihn von seiner Parkinson-Erkrankung ab, die 2019 bei ihm diagnostiziert wurde, so Osbourne. “Als ich dieses Ding zum ersten Mal benutzt habe, konnte ich nicht schießen. Jetzt gibt es jede Minute tote Katzen und Vögel”, erzählt er. Insgesamt soll er zehn Luftdruckgewehre besitzen.

Kopf einer Fledermaus abgebissen

Es ist nicht das erste Mal, dass Ozzy Osbourne mit Tierquälerei schockiert. 1981 biss er offenbar während eines Meetings einer Taube den Kopf ab. Ein Jahr später machte er dasselbe mit einer Fledermaus, und zwar während eines Konzerts mitten auf der Bühne. Und auch sonst sorgt der 72-Jährige mit seinen schrägen Geständnissen immer wieder für Schlagzeilen. Erst vergangenes Jahr erzählte er, dass er 1989 versucht habe seine Frau Sharon im Drogenrausch umzubringen. Der Black Sabbath-Frontmant hat seine Drogenprobleme mittlerweile im Griff. Er ist seit acht Jahren clean.