Früher oder später ist der Höhenflug in einer Beziehung nicht mehr ganz so hoch, die Wolken sind nicht mehr rosarot, sondern werden wieder weiß. Und statt Wolke 7 schwebt man dann plötzlich auf Wolke 3 oder 4. Irgendwann kommt er immer, der Punkt, an dem man die Dinge wieder hinterfragt und Zweifel bekommt. Die gute Nachricht: Diese Ängste und Sorgen in einer Beziehung sind normal. Sie treten vor allem zu Beginn vermehrt auf. Man kennt seinen Partner noch nicht so lange und fühlt sich womöglich noch nicht so sicher in seiner neuen Beziehung. Abhilfe schafft man – wie bei allen Komplikationen – egal ob mit dem neuen Partner, im Beruf oder mit seinen Eltern, durch offene und ehrliche Kommunikation. Folgende Zweifel sind üblich, immerhin geht man eine neue tiefe Bindung mit einem neuen Menschen ein…

1. “Es wird niemals klappen.”

Man hat Angst, dass diese Beziehung jetzt genauso ablaufen wird, wie die mit deinem Ex. Aber du bist ein neuer, veränderter Mensch, denn du kommst in eine neue Beziehung immer weiterentwickelt hinein. Genauso ist dein Partner ein anderer, alles ist frisch und alles ist möglich. Deswegen sollte man diese Zweifel bei Seite lassen und sich einfach auf die Beziehung einlassen und die neue Liebe genießen.

     

    via GIPHY

    2. “Es ist zu perfekt, um wahr zu sein.”

    Ja gut, du wurdest in deiner vorigen Beziehung arg verletzt und wünschst dir einfach nur einen ehrlichen und liebenswürdigen Partner an deiner Seite. Nun hast du ihn gefunden und deine Zweifel sind noch größer als jemals zuvor? Du kannst dir einfach nicht vorstellen, dass es jemanden gibt, der so perfekt ist. Jemand, der keinen Haken hat, an dem es keine Makel gibt, der kann doch nicht echt sein? Es ist tatsächlich perfekt und es ist wahr und das ist gut so.

    via GIPHY

    3.  “Ich bist nicht gut genug.”

    Dein neuer Freund hat einen grandiosen Abschluss, einen tollen Job und ist sowieso und überhaupt einfach überragend? Deswegen fühlst du dich klein und dein Selbstwertgefühl ist im Keller. Diese Sorge ist unberechtigt. Versuche dich öfter durch die Augen deines Partners zu sehen, der wird sich nicht grundlos in dich verliebt haben.

    via GIPHY

    4. “Irgendwann sieht er mein ‘wahres Ich’.”

    Wenn man die rosarote Brille auf hat, dann ist man umso bemühter, dem Partner zu gefallen. Man ist stets auf der Lauer. Irgendwann legt sich dieses Verhalten und man ist entspannt und das „wahre Ich“ kommt zum Vorschein. Du hast Angst, dass dich dein Partner dann nicht mehr so toll findet, wenn er weiß, dass du zickst? Wenn er dich nicht so liebt wie du bist und du dich nie fallen lassen kannst, dann lass es bleiben. Denn dann ist er es einfach nicht wert. Niemand ist perfekt.

    via GIPHY

    5. “Er liebt mich sicher nicht wirklich.”

    Die Zweifel, dass der Mensch, den man am allerliebsten hat, dieses Gefühl nicht erwidert, hat jeder! Im Normalfall ist man nicht mit jemandem beisammen, dessen Nähe man nicht schätzt. Dass dich dein Partner nicht liebt, ist wahrscheinlich nur eine Unsicherheit, die du bald ablegen solltest. Aber wenn du das Gefühl hast, dass dich dein Partner nicht so liebt wie du ihn und sich das Gefühl lange nicht legt, dann sprich es unbedingt an.

    via GIPHY

    6. “Liebe ich ihn wirklich?”

    Nach ein paar Monaten in einer Beziehung beginnt die Fassade zu bröckeln, die Funken hören auf zu sprühen, die Schmetterlinge flattern nicht mehr im Bauch. Deswegen denkst du, dass du deinen Partner nicht wirklich liebst und dass die Beziehung überhaupt keinen Sinn macht. Auch das ist okay, denn es ist wissenschaftlich belegt, dass diese innere Aufregung, also die Schmetterlinge im Bauch ein Zeichen davon sind, dass du dich in deiner neuen Beziehung noch nicht so sicher fühlst. Deswegen ist es doch ein positives Zeichen, wenn das Feuerwerk der Gefühle nachlässt und du dich einfach treiben lässt im Fluss der Liebe.

    via GIPHY

    7. “Diese Beziehung ist nicht, was ich will.”

    Bevor du deinen Schatz kennengelernt hast, wolltest du nichts anderes, als einen Partner. Und jetzt, wo du diese Person gefunden hast, fällt es dir schwer, das zu genießen, Du hast Zweifel, dass ER nicht der Richtige ist. Außerdem hättest du gerne dein Single-Dasein zurück. Du wolltest gerne noch ein Auslandssemester machen, und, und, und. Plötzlich fallen einem zehntausend Dinge ein, die viel wichtiger sind, als die Beziehung, in der man steckt. Sprich mit deinem Partner über deine Ängste, vermutlich sagt er etwas so wundervolles, dass du deine Sorgen ganz dabei vergisst. Überreden lassen sollest du dich aber zu nichts. Denn wenn du dich wirklich eingeengt fühlst, beende die Beziehung.

    via GIPHY