Die britische Popdiva Adele hadert auch in diesem Jahr mit ihrem Auftritt bei der Grammy-Gala. Die 28-Jährige sang am Sonntag während der Show in Los Angeles zu Ehren der im Dezember verstorbenen Pop-Ikone George Michael dessen Hit “Fast Love”, als sie plötzlich mitten im Song abbrach und zu fluchen begann – ein Piepen während der Live-Übertragung übertönte ihren Ausbruch.

Adele war mit ihrer eigenen Darbietung unzufrieden. Sie sagte, es tue ihr leid, dass sie fluche und wieder von vorn anfange. Aber sie wolle diese Ehrung von George Michael “nicht verpfuschen”. Die Britin sang dann “Fast Love” noch einmal und wurde anschließend vom Publikum stürmisch bejubelt. Doch sie schüttelte während des Applauses sichtlich unzufrieden den Kopf.

Kurz nach ihrem Tribut an George Michael kam Adele dann erneut auf die Bühne – diesmal, um den Preis für den besten Song des Jahres (für “Hello”) entgegenzunehmen. Die Britin setzte sich in dieser Hauptkategorie unter anderem gegen Beyoncé (“Formation”) und Justin Bieber (“Love Yourself”) durch. Adele hatte ihren Hit zur Eröffnung der Gala vorgetragen – ohne Panne.

Schon vor Beginn der Show im Staples Center war Adele außerdem mit zwei weiteren Grammys geehrt worden – denen für das beste Pop-Gesangsalbum (für “25”) und die beste Pop-Solodarbietung (ebenfalls für “Hello”).