Ist es manchmal nicht viel einfacher, eine Liste mit Dingen und Menschen zu erstellen, die man abgrundtief hasst, als eine Liste mit positiven Punkten zu befüllen? Und kann man nicht viel eher sagen, was man mit Sicherheit nicht will, als was man wirklich will? Eine neue Software hat sich dieses Thema zu eigen gemacht. So kannst auch du vielleicht bald deinen Schmatzgeräusche-hassenden, Trump-verachtenden Traumpartner finden.

via GIPHY

“Hater” heißt der neue Kuppel-Hit, der momentan als Betaversion für iOS zur Verfügung steht. Ab 8. Februar soll die etwas andere Dating-App aber bereits als Vollversion starten. Das Besondere an dem neuen Programm: Die App verkuppelt Menschen anhand ihrer Abneigungen.

via GIPHY

Und so geht’s:

Nach dem Download von “Hater” werden die User als allererstes gebeten, per Wisch-Bewegung bestimmte Dinge und Personen mit “Ablehnung”, “Zuneigung” oder als “Neutral” zu bewerten.

via GIPHY

Danach pickt die Software jene Menschen in deinem Umfeld heraus, die deine ganz persönlichen Abneigungen teilen. Dabei achten die Programmierer auch besonders darauf, Rassismus und Diskriminierung aus der potentiellen Wut-Romanze rauszuhalten. Et voilá: Schon kann man sich zum gemeinsamen äh… Schimpfen treffen.

Haters gonna hate…

Der Erfinder der schrägen Verkupplungssoftware, ehemaliger Goldman Sachs Angestellter Brendan Alper, hatte eigentlich den Plan, Comedy-Autor zu werden – das Programm war anfangs alles andere als ernst gemeint. “Hater war eigentlich nur ein Entwurf”, erzählte er im Interview mit dem New York Magazine.

Doch sein Konzept könnte tatsächlich aufgehen. Mehere Studien, wie die der US-Sozialpsychologin Jennifer Bosson bestätigen, dass gemeinsame Abneigungen fremde Menschen mehr verbinden, als geteilte Vorlieben. Und außerdem könnte es doch auch richtig erfrischend sein, das ohnehin schon komplizierte Dating mal auf eine ganz andere, etwas humorvollere Art anzugehen…

via GIPHY