Um eine blutige Terror-Serie, wie jene von Paris, zu verhindern, ging die belgische Polizei in der Nacht von Sonntag auf Montag im Rahmen eines groß angelegten Einsatzes gegen Terroristen und ihre Verbündeten vor. 

Zensur zum Gemeinwohl

Die Bevölkerung wurde unterdessen gebeten, keinerlei Informationen über laufende Polizeiaktionen im Internet zu verbreiten.

Ziel dieser Vorgehensweise sei laut Behörden, den Terroristen die Verfolgung polizeilicher Aktivitäten und somit auch die Flucht zu erschweren.

Ein Großteil der Menschen folgte der Bitte und teilte unter dem Hashtag #BrusselsLockdown Bilder von Katzen, um sich solidarisch zu zeigen.

Twitter widmete der viralen Solidaritätsaktion eine “Moments”-Ansicht.