“160.000 Flaschen, 3 Monate Zeit, Euer Durst”, mit diesen Worten wirbt eine kleine deutsche Brauerei gerade Biertrinker an. Denn bis 1. Oktober müssen alle Flaschen ausgetrunken werden.

Mike Cacic aus dem ostwestfälischen Bielefeld stellt in seiner kleinen Brauerei in Ravensburg seit Dezember 2016 ein “Flutlicht”-Bier her. Das Craft-Bier wurde sehr beliebt, die Nachfrage stieg – und so musste Cacic auf die Schlossbrauerei Rheder aus dem von Bielefeld nicht weit entfernten Brakel ausweichen. Dazu ließ er sich den Slogan “Endlich kein Bier mehr aus Herford” einfallen – ein Seitenhieb auf eine größere Brauerei.

Die Konkurrenz wandte sich an die Wettbewerbsbehörde – und die sprach eine Unterlassungsdrohung wegen “unzulässiger Schmähkritik” aus. Außerdem kam noch ein Fehler ans Tageslicht: Die Biere wurden falsch etikettiert. Sie wurden als Erzeugnis aus Bielefeld verkauft, der Brauort Brakel wurde aber nicht erwähnt, somit handelte es sich um eine Irreführung von Verbrauchern.

Mike Cacic ist nun verpflichtet, das falsch etikettierte Bier bis zum 1. Oktober zu verkaufen. Um sie loszuwerden, setzt er auf Aktionen und Events.