Einen Trick, um die Gier auf Chips zu beenden, gibt es nicht, sagt die Konsumentenschützerin Gabriele Graf. “Da braucht es in erster Linie Disziplin und Übung.”

Nicht aufs Ganze gehen

Graf empfiehlt aber, einfach nicht das ganze Sackerl mit auf die Couch zu nehmen. Stattdessen füllt man eine kleine Portion Chips in eine Schale und packt das geöffnete Sackerl gleich wieder weg. “Diese Portion sollte man sich dann gönnen und genießen.” Wer es öfter geschafft hat, dann aufzuhören, dem schmeckt das Erfolgserlebnis oft besser als die ganze Packung Chips.

Kalorienreiche Übeltäter

In Sachen Suchtfaktor unterscheiden sich Chips laut Graf gar nicht von Gummibärchen, Schokolade oder anderen Knabbereien. “Das sind einfach Produkte, die einem geschmacklich und auch von ihrer Konsistenz her ein gutes Gefühl vermitteln.”