Sehen wir den Tatsachen ins Auge: Der Valentinstag ist für beziehungslose Menschen mitunter eine mittelgroße Katastrophe. Während frisch (oder immer noch) verliebte Pärchen am 14. Februar auf rosaroten Flauschewolken durch die Welt fliegen, empfinden selbst überzeugte Singles diesen Tag als unbehaglich. 

Aber: Mit unseren S.O.S.-Tipps wird der Valentinstag heuer nicht zum Desaster.

1. Schokolade als Seelentröster

Man bringe uns Schokolade – und zwar nicht zu knapp! Egal ob Eiscreme (mmmhhh, Macadamia Nut Brittle), Bitterschoki oder Sahneschnitte: Süßes eignet sich hervorragend als Seelentröster und sollte am Valentinstag nicht auf seine kalorientechnischen Nachteile reduziert werden. (Punkt)

2. Aus den Augen, aus dem Sinn

Akuter Trennungsschmerz steigert das Weltschmerz-Potenzial am 14. Februar ins Unermessliche. Warum also nicht die Gelegenheit nutzen und alte Liebeslasten aus der Welt und der Wohnung schaffen? Auf der mobilen Flohmarkt-App “Shpock” werden beispielsweise in diesen Tagen unzählige Geschenke von Verflossenen zu Geld gemacht. Da finden Schmuckstücke, Taschen, Haushaltsgeräte und Stofftiere schnell einen neuen – und emotional nicht vorbelasteten – Besitzer. Also: Weg mit dem materiellen Speck!

3. Filmabend statt Flirt

Man nehme einen guten Film, eine Kuscheldecke, gute Gesellschaft und reichlich Alkohol – und schon ist der singletaugliche Valentins-Abend in den eigenen vier Wänden perfekt.

4. “Ich bin dann mal weg…”

Wenn die Tränen wieder mal Überhand nehmen, dann ist wohl ein Tapetenwechsel fällig. Nichts leichter als das. Schnapp dir deine beste Freundin, lass den Alltag hinter dir und setz dich in einen Flieger Richtung “Seelenheil”.

5. Einmal EntSPAnnung, bitte!

Dir fehlt aktuell das nötige Kleingeld für einen spontanen Urlaub? Dann bietet sich die budgetfreundlichere Variante “Thermen-Tag” an. Tages- oder Stundenkarten kosten kein Vermögen und liefern dennoch eine gehörige Portion Entspannung für die gebeutelten Sinne.

6. Shop dich glücklich

Man muss der geschundenen Seele auch mal was gönnen. Der Valentinstag dürfte da Anlass genug sein, um sich selbst für liebestechnische Durststrecken zu entlohnen und den “Gönn dir”-Modus einzuschalten. Und warum? WEIL DU ES DIR WERT BIST!

7. Tausche Taschentuch gegen Trainingsgerät

So sehr man schweißtreibenden Sport verteufeln möchte, Fakt ist, dass nichts den Körper so sehr mit Glückshormonen boostet, wie ein gelungenes Workout. Wer also am 14. Februar glückshormonisiert in den Tag starten möchte, der sollte endlich den Schweinehund Schweinehund sein lassen und sporttechnisch durchstarten.