Gemessen an der Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen, sind die USA mittlerweile weltweit am schwersten von der Pandemie betroffen. Die Zahl der Toten stieg zuletzt auf über 3.000. (Stand: 31. März)

Mehr als 163.000 Infizierte sind offiziell bestätigt.

Dramatische Beschleunigung in den USA

In den Vereinigten Staaten ist die Zahl der Toten durch die Lungenkrankheit COVID-19 zuletzt dramatisch angestiegen. Mittlerweile sind 3.008 Personen daran gestorben. Insgesamt gibt es über 163.000 bestätigte Fälle von Infizierten. Das geht aus Daten der John-Hopkins-Universität hervor. Damit gibt es in den USA so viele Infektionen wie in sonst keinem anderen Land. Bisher hatte es die meisten Coronavirus-Fälle in Italien gegeben. Bei der Zahl der Toten liegt die USA hinter Italien, Spanien, China und Frankreich.

Die Verbreitung der Coronavirus-Epidemie in den USA hat sich zuletzt dramatisch beschleunigt. So hatte etwa die Zahl der bekannten Infektionen erst am Freitag die Marke von 100.000 überschritten. Bis zu dem Zeitpunkt waren rund 1.500 Tote gemeldet gewesen.

Mehr als eine Million Menschen getestet

Präsident Donald Trump gab am 29. März an, dass die USA inzwischen mehr als eine Million Menschen auf den Erreger getestet habe. “Heute haben wir einen wichtigen Meilenstein im Krieg gegen das Coronavirus erreicht”, sagte Trump. “Wir haben bei weitem mehr Tests ausgeführt als jedes andere Land auf der Welt.” In absoluten Zahlen stimmt das. Gemessen an der Bevölkerungszahl aber nicht. So hat beispielsweise Südkorea pro Kopf mehr Menschen getestet als die USA.

Donald Trump verlängert Coronavirus-Maßnahmen

Außerdem kündigte Trump an, dass der zunächst auf einen Monat begrenzte Einreisestopp der USA für Besucher aus Europa zur Bekämpfung des Coronavirus verlängert werden soll. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie würde weiterhin in Kraft bleiben und möglicherweise sogar verschärft werden.

Seit Mitte März können Menschen aus dem Schengenraum, Großbritannien und Irland nicht mehr in die USA reisen. Ausgenommen davon sind US-Amerikaner, bestimmte Diplomaten und Europäer, die eine langfristige Arbeitsgenehmigung in den USA haben, eine sogenannte Green Card. Auch deren Angehörige sind ausgenommen.