Emily Ratajkowski und Kendall Jenner haben es (unfreiwillig?) vorgemacht und plötzlich wollen ihn alle haben: Den Toblerone-Tunnel. Doch auch wenn der neue Body-Trend auf den ersten Blick harmlos wirkt, ist er fast genau so bizarr wie seine Vorgänger, wie der Thigh Gap Hype, die Belly Button Challenge oder die A4-Waist-Challenge.

Ein Beitrag geteilt von Kylie (@kyliejenner) am

Toblerone-Tunnel: Die nächste fragwürdige Instagram-Challenge ist da

Zwischen den Beinen, direkt unter dem Höschen, genau dort ist bei manchen Frauen eine dreieckige Lücke zu sehen – gerade mal so groß, dass man einen Toblerone-Riegel durchschieben könnte. Genau diese Lücke macht jetzt als “Toblerone-Tunnel” auf Instagram Furore. Was man dafür braucht? Eher die richtige Pose, als eine gertenschlanke Figur. Im Gegensatz zu vielen anderen Body-Challenges auf Instagram wird hier also zumindest kein Magerwahn gefördert. Weniger bescheuert macht das die Idee des Toblerone-Tunnels aber auch nicht. Experten warnen davor, dass der Trend besonders bei jungen Mädchen einen negativen Effekt auf das Körperempfinden und Selbstbewusstsein haben kann.

Der neue Instagram-Trend kann und sollte uns also getrost gestohlen bleiben. Anstatt irgendwelchen irrsinnigen und einheitlichen Vorgaben zu entsprechen, sollten wir lieber die Vielfalt und Schönheit unserer Körper feiern – und uns Toblerone lieber in den Mund, als zwischen die Beine stecken.