Am vergangenen Freitag wurde Frankreich von einer beispiellosen Terror-Serie erschüttert. Seither macht sich in ganz Europa Frucht und Schrecken breit. Diese Angst macht auch von den jüngsten Mitgliedern unserer Gesellschaft nicht Halt

In dem Video wird ein Junge von einem Reporter der französischen Nachrichtensendung Le Petit Journal zu den tragischen Vorkommnissen in Paris und Umgebung befragt.

“Verstehst du, was passiert ist? Verstehst du, warum diese Leute das getan haben?”, fragt der Mann den Bub zu Beginn des Clips. “Ja, weil sie sehr, sehr, sehr böse sind. Böse Menschen sind nicht sehr nett”, antwortet das Kind. Dann blickt der Bub kurz zu Boden und verstummt. “Und…wir müssen sehr vorsichtig sein, weil wir unsere Häuser verlassen müssen”, fährt er schließlich fort. “Nein, mach dir keine Sorgen, wir müssen nicht ausziehen. Frankreich ist unser Zuhause”, versucht der Vater des Jungen, auf dessen Schoß dieser sitzt, zu besänftigen. “Aber es gibt sehr böse Menschen, Papa”, entgegnet das Kind voller Sorge.

Im weiteren Verlauf des Gesprächs versucht der Vater seinem Sohn auf wirklich berührende Art und Weise die Angst vor dem Terror zu nehmen.

Seht selbst …

French father and son have the most precious conversation in i…

A father and son have the most precious conversation during an interview by french media at the scene of the Bataclan attacks. I saw that it hadn’t been subtitled in english yet, so I made a quick edit to show the rest of the world how freakin awesome some of our citizens are. They’re my heros. I feel better too now! #paris #bataclan #parisattacksImages and interview are a courtesy of Le Petit Journal . Thank you so much to the LPJ team for this interview and a very touching segment yesterday! Also, thank you for letting this video be accessed by all and not putting it down. Thank you to Angel Le (father) and Brandon (son) for brightening up our day. Posted by Jerome Isaac Rousseau on Monday, November 16, 2015