1. Horseback Yoga

Verrückt: Yoga wird auf einem Pferd praktiziert – ein lebendiges Tier mit eigenem Willen. Das klingt, als wäre verdammt viel Oberkörperkraft notwendig, um nicht zu fallen und zertrampelt zu werden. Die amerikanische Gründerin von Horseback Yoga in Colorado meint: “Horseback Yoga bringt dir bei, dich mit deinem Pferd auf bedeutsame Weise zu vereinen.”

via GIPHY

2. Surfboard Yoga

Als wäre Surfen an sich noch nicht Workout genug: Jetzt kannst du auch Yoga auf deinem Brett praktizieren. Eigentlich ist es ein Paddleboard, aber Surfboard-Yoga klingt hipper. Diese Art von Yoga fokussiert Stärke, Flexibilität und Balancereflexe.

via GIPHY

 3. Nude Yoga

Wenn dir deine spärliche Yogakleidung auch im normalen Training schon zu wenig der Fantasie überlässt, dann ist “Nude Yoga”, wie es in New York City angeboten wird, wohl nicht für dich. Es wird betont, dass daran nichts sexuell sein soll. Ähh, okay!

via GIPHY

 4. Cannabis Yoga

Dieser Trend stammt aus San Francisco: Vor der Yoga-Session findet eine “Smoke Session” statt, bei der sich die Yogis gemeinsam dem Cannabis-Konsum widmen. Sicher sehr horizonterweiternd … Wem das noch nicht extrem genug ist: Es gibt auch Yoga-Raves. Ob das mit dem klischeehaften Yoga-Lifestyle so vereinbar ist?

via GIPHY

5. Doga

Auch bekannt als “Dog Yoga”. Hier wird der “herabschauende Hund” etwas zu wörtlich genommen: Die vierbeinigen Partner sollen an diesen Yoga-Sessions ebenfalls teilnehmen. Das eigentliche Workout ist hierbei wahrscheinlich, den Hund dazu zu bekommen, halbwegs still zu halten.

via GIPHY