Männer wollen im Bett bloß zum Zug kommen, auf keinen Fall kuscheln und sich danach so schnell wie möglich aus dem Staub machen? Mit diesem Vorurteil räumt eine aktuelle Studie unter 2000 Erwachsenen nun ordentlich auf.

Auf was stehen wir im Bett?

Die Studie der Universiy of Indiana beschäftigte sich mit den sexuellen Vorlieben von Männern und Frauen und kam zu dem erfrischenden Ergebnis, dass die beiden Geschlechter bei der schönsten Nebensache der Welt gar nicht so unterschiedlich sind, wie gedacht.

1046 Frauen und 975 Männer zwischen 18 und 91 Jahren wurden hierfür zu ihrem Sex-Life befragt. Und die Befragung der Herren der Schöpfung zeigte ganz klar: Männer stehen auf Zärtlichkeiten! Kuscheln, Schmusen und in den Arm nehmen – entgegen der Erwartungen (oder besser gesagt Vorurteile), die Mehrzahl der Jungs würde im Bett ausschließlich auf harten, versauten Sex stehen, mögen sie es scheinbar lieber sanft und innig.

via GIPHY

Studienautorin Debby Herbenick meint hierzu: “Männer haben ein genauso großes Bedürfnis, gehalten zu werden, zu knutschen und zu kuscheln wie Frauen. Was uns verblüfft hat, war, dass sie es in der Priorität noch vor Sex einreihen.”

Außerdem zeigte sich, das Männer und Frauen gleichermaßen, wenn es um etwas ausgefallenere Praktiken wie Rollenspiele, Spanking oder Sex in der Öffentlichkeit geht, nicht sehr experimentierfreudig sind und dann doch lieber beim guten alten Missionary-Sex im Schlafzimmer bleiben…

via GIPHY