1. Mini-Formate statt Full-Size-Größe

Egal ob Deo, Mascara oder Haarspray: Wer sich für Party-Outdoor-Anlässe einige ausgewählte Beauty-Produkte in kleinen Sondergrößen zulegt, der kann im Täschchen jeden Menge Platz sparen.

2. Hüllenloses Handy statt “fettes” Smartphone

Ja, wir lieben unsere fancy Handy-Hüllen, aber: Die (mehr oder weniger) dicken Gummi-Schoner sind nicht gerade Clutch-tauglich. Es bietet sich also an entweder komplett auf die Hülle zu verzichten, oder sich eine zarte Variante zuzulegen.

3. Schlüssel statt Schlüsselbund

Abspecken ist angesagt! Keine Angst, wir sprechen nicht von Bauch, Beinen und Po, sondern von eurem Schlüsselbund. Es gilt: Nimm nur mit, was du wirklich brauchst. Das schafft Platz und beugt dem Verlust vor.

4. Kartenhalter statt Geldtasche

Voluminöse Mama-Geldtaschen sind in der Clutch unerwünscht. Ein schöner, klappbarer Kreditkartenhalter kann da Abhilfe schaffen. 

5. Selbstbefüller statt Parfumflakon

Durchtanzte Nächte erfordern oft eine dufttechnische Frische-Kur. Damit nicht der ganze Flakon in der Tasche landet, muss ein Zerstäuber her. Den kann man nach Belieben befüllen und so kleinere Mengen transportieren.

Übrigens: Die Mini-Flakons sind auch ideale Begleiter auf Reisen!

6. Mattierende Tücher statt Make-Up

Das Make-Up-Döschen muss nicht unbedingt mit in die Disko. Mattierende Tücher reichen vollkommen aus, um das Gesicht auch nach Mitternacht noch in neuem “Glanz” erstrahlen zu lassen.