Eine heimliche Affäre ist mitunter das Schlimmste, das in einer Ehe passieren kann. Auch der Amerikanerin und inzwischen Autorin Jen Waite zog es zunächst fast den Boden unter den Füßen weg, als sie durch einen Zufall herausfand, dass ihr Ehemann sie monatelang mit einer anderen Frau betrogen hatte. Und das, obwohl die beiden erst zwei Jahre zusammen, also quasi noch frisch verheiratet und gerade erst Eltern geworden waren. 

Ihr Mann hatte sie demnach nicht nur in den verletzlichsten Momenten der Schwangerschaft, sondern auch in der herausfordernden Zeit nach der Geburt viel zu oft alleine gelassen, um bei einer anderen Frau zu sein. 

Als sie ihren Ehemann auf seine heimliche Affäre ansprach, gestand dieser ihr, dass er bereits ein Jahr nach ihrer Hochzeit all seine Gefühle ihr gegenüber verloren hatte. Ein harter Schlag für Jen. Dennoch zog sie die nötigen Konsequenzen. Sie packte ihre Sachen und zog mit ihrer kleinen Tochter erst mal zurück zu ihren Eltern. Ein Jahr später ließ sie sich scheiden. Was nach einem Albtraum klingt, bezeichnet die Amerikanerin heute als “das Beste, was ihr je passiert ist.”

Ja, richtig gehört, Jen ist ihrem untreuen Mann tatsächlich dankbar für seine Affäre – und zwar aus gutem Grund, wie sie gegenüber Today.com berichtet: “So sehr ich meinen Ex-Mann manchmal anschreien möchte, ich bin ihm auch dankbar. Weil er mich gezwungen hat, der Mensch zu werden, der ich immer hätte sein sollen. Weil er mir gezeigt hat, dass ich eine Kämpferin bin und niemals aufgeben werde. Und am meisten, weil er mir erlaubt hat, dass ich zu dieser Person werde, noch bevor meine Tochter mich als jemand anderes kennenlernen konnte.”

Jen Waite hat ihre Erfahrungen in ihrem kürzlich erschienen Buch mit dem Titel “A Beautiful Terrible Thing” verarbeitet. Sie möchte damit anderen Frauen Mut machen, sich in einer solchen Situation nicht unterkriegen zu lassen.