Die Meetville.com Studie fand heraus, dass 40% der Personen bis zum Morgen danach gar nicht realisieren, dass sie verletzt sind. Das hängt mit den Endorphinen zusammen, die während des Liebesspiels ausgeschüttet werden.

So ist der Sex in ungemütlichen Positionen gar nicht soooo ungemütlich – bis man am Morgen danach die Abschürfungen am Popo vom Teppichboden entdeckt.

Der Studie zufolge, sind die gefährlichsten Orte um Sex zu haben Treppen, im Auto, unter der Dusche, auf dem Tisch, im Garten und im Bett(?)!

Gegenstände, die während des Schäferstündchen am häufigsten in die Brüche gehen, sind Gläser, Fenster, Vasen, Türen und Stühle. Die Kosten, die wegen der demolierten Gegenstände entstehen betragen durchschnittlich 240 Euro.

Um Kosten und Schmerzen zu vermeiden, raten die Experten von Meetville.com, auf außergewöhnlichen “Hollywood-Sex” zu verzichten.