Was gibt es in Zeiten von Snapchat lustigeres, als sich mittels Filter optisch 50 Jahre altern zu lassen, in Hund oder Katze zu verwandeln oder bunte, witzige All Over-Make Up-Looks auszuprobieren?
Eben.

Doch das Lachen dürfte zwei Make Up-Artists vor Kurzem vergangen sein, als sie ihre eigenen, über Stunden entwickelten und geschminkten, Stylings auf Snapchat entdeckt haben. 1:1 übernommen – ohne Verweis oder Angaben ihrer Namen, aber seht selbst.

Wir alle lieben den bunten Regenbogen-Tränen-Look, was die Meisten nicht wissen: Snapchat hat ihn dreist von Make Up-Artistin Mykie geklaut:

Und auch Make Up-Artist Argenis Pinal kennt den Schock, wenn die eigene Arbeit gestohlen wird: Der Joker-Filter stammt ursprünglich von ihm, Snapchat verwendete den Entwurf ohne sein Wissen und ohne weitere Angaben zum Urheber:

Inzwischen hat sich Snapchat auf der Website The Ringer zu den Vorwürfen, Designs zu klauen, geäußert: “Der kreative Prozess beinhaltet manchmal, sich inspirieren zu lassen, sollte aber nie das Ergebnis simplen Kopierens sein. Wir haben Maßnahmen eingeleitet, die dafür sorgen sollen, dass alle Designs nun stärker überprüft werden. Andere Künstler zu kopieren ist etwas, das wir nicht tolerieren und wir werden intern weitere Schritte setzen, mit jenen, die in die Fälle involviert waren.”

Auf die dreisten Kopien aufmerksam gemacht haben Mykie und Argenis Pinal übrigens ihre Follower – Mykie hat 1,1 Millionen und Argenis Pinal 128.000. Wie viele Beschwerden von Seiten von Make Up-Artists, VisagistInnen oder BodypainterInnen aus aller Welt tatsächlich schon eingegangen sind, ist unklar – auch, ob sich Snapchat tatsächlich an die Besserungs-Gelöbnisse halten wird.