Tiefes Lila, immer mal wieder schimmerndes Braun oder Grau für die Augen und ein dunkles Rot oder Braun für die Lippen: Viele Kosmetikfirmen haben sich bei ihren Make-up-Kollektionen der Saison an die typischen Farben des Herbstes, aber auch an die weihnachtlichen Töne für den Winter gehalten. Aber es gibt auch Ideen für jene, die sich zwar schminken, das aber mit möglichst unauffälligen Farben tun wollen. Die Trends im Überblick:

 

 

Für den großen Auftritt

 

Estée Lauder ließ sich von den vielen Entwürfen mit Pelz und Leder auf den Modeschauen inspirieren und bringt dazu ein glamouröses Make-up in den Handel. Die Augen werden für abends in matten Violett- und glänzenden Metallic-Nuancen geschminkt, wodurch diese Gesichtspartie betont wird. Auf das gesamte Lid kommt Silber, auf den beweglichen Teil das dunkle Lila und Anthrazit noch in den äußeren Augenwinkel. Für den Tag wurde allerdings ein etwas dezenterer Look mit leichten Cremeweiß-, Rosa- und Beigetönen für die Augen kreiert. Auf die Lippen können dezente Nude- oder wahlweise auffällige Bordeauxtöne kommen (ab September im Handel).

 

An Brokatstoffen und aufwendigem Paisley-Design hat sich Artdeco orientiert. Daraus entstanden ist eine Make-up-Linie für den Herbst mit kräftigem Braun und Rot sowie dezenterem Beige. Die Produkte tragen entsprechend glamouröse, königliche Namen wie ein Lidschatten “Purple Monarch” und ein Lippenstift “Mineral black cherry Queen”.

 

 

Für die extravagante Großstadtamazone

 

Sisley nimmt sich der Bohème in den Städten an und bringt mit Arty Paris eine Make-up-Kollektion auf den Markt, die inspiriert ist vom Pariser Schick. Das soll sexy sein und mit der Weiblichkeit spielen, geprägt von kräftigen Farben. Es wird Wert gelegt auf betonte Wangenknochen im Rouge-Ton Pinky Berry, die Farben Pflaume oder Mango mit einem Hauch von Bernstein kommen auf die Lider, Papaya-Orange oder ein Beerenrot auf die Lippen.

 

Grün schimmern die Augen bei Beauty is Life. “Sie werden als Smokey-Eyes mit Schwarz und Grün geschminkt”, sagt Firmenchefin Beatrix Isabel Lied. Dazu kann ein dezenter Lipgloss in Nudefarben oder leichtem gräulichen Lavendelton, der fast transparent ist, gegeben werden.

 

 

Für das Date

 

Die Lippen stehen bei Guerlain im Mittelpunkt. Auch hat sich die Marke Inspiration bei französischen Frauen gesucht: Jene, die auf hohen Absätzen, schick gekleidet durch die Straßen von Paris flanieren. “Schon mit dem Geringsten ist sie perfekt gekleidet, sie übertreibt niemals. Nicht overstylt, nicht zu stark geschminkt”, heißt es im Kollektionsbericht zu KissKiss. Dazu können die Lider in Nude-, in Grautönen oder in einem Ensemble aus Lilanuancen geschminkt werden.

 

Auch Lancôme konzentriert sich auf die Lippen. Für die bereits bestehende Kollektion L’absolu Rouge wurden nun neu die Farben von fünf Rosensorten wie ‘Grand Amour’ und ‘Amnesia’ exakt auf einen Lippenstift übertragen. Die Nuancen wurden mit Hilfe eines Spektralphotometers analysiert und am Computer nachgebildet (ab Oktober im Handel).

 

Maybelline New York will die Frauen zu einer “Brigitte Bardot 2.0” schminken. Hier dreht sich alles um dick umrandete Augen mit langen Wimpern. Auf die Lider dieses Retrolooks kommt ein leichter Glanz und mattes Nude auf die Lippen. Wer es stärker mag, findet beim Look “Rock it” Smokey-Eyes in Metallicnuancen, alternativ die Smokey-Lips, deren intensive Farbe leicht verwischt wird.

 

 

Für den Winterspaziergang

 

An den Himmel bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang an kalten Wintertagen soll das Make-up der Saison von Aveda erinnern. Eisige Pastelltöne treffen auf wärmere Nuancen, sie werden ineinander verblendet, so das alles leicht verschwommen ist. Der Look ist laut Aveda ausdrucksstark und weich zugleich, stehe damit jeder Frau. Auf die Augen kommen entweder ein weiches Elfenbein, Gold oder ein sanftes Lavendel. Wer es kräftiger mag, nimmt ein kühles Grau, ein dunkles Aubergine oder Rotbraun. Auf den Lippen leuchtet Rot oder ein dezent schimmernder Braunton.

 

 

Für ruhigere Momente und den Alltag

 

Ein Make-up passend zu jeder Stimmungslage im Herbst will das Unternehmen Tom Ford kreiert haben. Es ist in der Tat dezenter als andere Looks, aber zugleich elegant. Es werden stark geschminkte Smockey Eyes aus Erd- und Beigetönen geschaffen. Dabei kommt ein Kupferton auf das bewegliche Lid bis zu den Brauen, Hellbraun auf den unteren Lidrand. Hell-schimmerndes Blassrosa setzt einen Akzent im inneren Augenwinkel. Mit einem dunkleren matten Braun wird eine Linie entlang des oberen Lidrandes gezogen sowie der äußere Augenwinkel bis zur Lidfalte betont. Und Kupfer setzt einen weiteren Akzent auf der Lidfalte.

 

Intensiver werden die Farben, wenn sie nass aufgetragen werden. Dann kann auch ein flüssiger Kajal in Schwarz die Augenkontur stärker betonen. Ungewöhnlich werden bei den zwei Looks die Wimpern getuscht: Ein schimmernder Bronzeton kommt auf die Spitzen, auf den Rest schwarzer Mascara. Die Lippen bleiben dezent in Nudetönen (ab September im Handel).

 

Einen ähnlichen Look hat Bobbi Brown für den Herbst entwickelt. Make-up-Artist Brown sagt selbst dazu: “Endlich ein Smokey Eye, das Sie von morgens bis abends tragen können.” Die verschiedenen Beige-, Rosa- und rauchigen Brauntöne der neuen Lidschattenpalette werden so lange übereinander aufgetragen, bis man die gewünschte Intensität bekommt – so lässt sich der Alltagslook nach dem Feierabend auch leicht und schnell in ein Abend-Make-up umwandeln. Die Lippen bleiben hier ebenfalls Nude, also nicht zu auffallend.