All jene, die mühsam ihre Haare hegen und pflegen und sich über jeden Zentimeter freuen, den sie wachsen, kennen das Dilemma: Irgendwann kommt der Punkt, da lässt sich der Gang zum Friseur nicht mehr hinauszögern. Zu trocken sind die Spitzen, Spliss und ausgedünnte Enden sehen auch nicht unbedingt nach Traummähne aus. Und selbst wenn man den Friseur dann bittet, so wenig wie möglich abzuschneiden – es ist immer zu viel. Doch Rettung naht! Sie nennt sich “Hair Dusting” und erspart uns das nervige Spitzen schneiden und damit zu viele verlorene Zentimeter beim Friseur.

 

Denn Hair Dusting ist eine besondere Schneidetechnik, bei der wirklich nur die Haare gekürzt werden, die kaputt sind. Danach soll die Mähne wieder gesund aussehen – kürzer allerdings nicht.
Erfunden wurde die Technik vom mexikanischen Haarstylist Sal Salcedo. Strähne für Strähne werden dabei die splissigen Enden entfernt. Das dauert – doch danach darf man sich wieder über eine glänzende Mähne freuen.

via GIPHY