Ombré-Eyes in bunten Farben avancieren gerade zum Beauty-Trend des Sommers. Falls ihr euch jetzt fragt: „Wie bitte, das ist ja was für die Haare?“: Der Farbverlauf-Trend, den wir bisher als Haarfärbetechnik kannten, schwappt auch auf’s Make-up über. Lidstriche werden im Innenlid in einer anderen Farbe aufgetragen als am Außenlid.

Beauty-Blogger wie Rachel Levin zeigen auf ihren Youtube-Blogs ihre Innovation: Sie schminken den Trend nicht mit Kajal – sondern mit Buntstiften. Denn spezielle Farbstifte, die mit Wasser vermalbar sind, eignen sich laut Rachel perfekt für den Look: Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben und sie seien laut Angaben der Hersteller ungiftig. Ihr Argument: Die Stifte müssen ungiftig und somit nicht schädlich sein, da Kinder sie ja manchmal aus Versehen essen oder Teile schlucken.

 

Doch der Buntstift-Hersteller Crayola nimmt nun dazu Stellung und warnt davor, Buntstifte als Make-up Tool zu verwenden. Auf ihrer Website veröffentlichen sie ein Statement, in dem sie festhalten, dass die Stifte nicht dazu gemacht seien, um sie als Eyeliner, Lippenstift und dergleichen zu verwenden. Denn Make-up Produkte werden aufwändig und in mehreren Schritten dermatologisch getestet, bevor sie auf den Markt kommen. Die Stifte hingegen nicht.

Ärzte bestätigen die Warnung. Denn selbst “ungiftige” Stifte können Haut- und Augenirritationen hervorrufen und führen im schlimmsten Fall zu einer Bindehautentzündung.