Die berührende Geschichte von Khalil Rafati begeistert zurzeit das Netz. Der amerikanische Millionär verdient seine Brötchen mit der Fruchtsaft-Kette “SunLife Organics”, die Smoothies, Säfte, Protein-Shakes und Frozen Yoghurt aus Bio-Früchten herstellt.

Monday FunDay! #dontpanicitsorganic

Ein Beitrag geteilt von SunLife Organics (@sunlifeorganics) am

Wenn man sich Rafati heute ansieht, würde man allerdings niemals glauben, was er in der Vergangenheit durchgemacht hat…

Vom Junkie zum Millionär

Der Unternehmer saß nämlich nicht nur mehrere Male im Gefängnis, sondern war auch jahrelang heroinabhängig. In seiner schlimmsten Phase wog er nur noch 53 Kilo. Nachdem Rafati 2011 knapp eine Überdosis überlebte, entschloss er sich endlich für einen Entzug – und der war erfolgreich.

Nachdem es Rafati physisch und psychisch etwas besser ging, beschloss er, sein Leben vollkommen umzukrempeln, machte viel Sport, ernährte sich gesund und begann nebenbei, Fruchtsäfte herzustellen und zu verkaufen. Mittlerweile sind seine Drinks mit klingenden Namen wie “The Elixir” und “The Happy” in Malibu und Los Angeles – im wahrsten Sinne des Wortes – in aller Munde. Und auch ein Buch, das seine aufwühlende Lebensgeschichte erzählt, hat Rafati mittlerweile herausgegeben.

Außerdem gründete der Millionär das Riviera Recovery Center, das Drogenabhängigen hilft, zurück in ein gesundes, glückliches Leben zu finden. In seinen Läden stellt er auch immer wieder junge Menschen ein, die den Entzug geschafft haben und sich wieder in die Gesellschaft eingliedern wollen.

Welcome back! We missed you yesterday 😊

Ein Beitrag geteilt von SunLife Organics (@sunlifeorganics) am

#TGIF courtesy of @mayleexoxo #dontpanicitsorganic

Ein Beitrag geteilt von SunLife Organics (@sunlifeorganics) am

Mit seiner Lebensgeschichte möchte er Menschen, die den Glauben an sich selbst verloren haben helfen – indem er ihnen zeigt, dass ALLES möglich ist…

Travel essentials: comfy clothes, a bright smile, and… a Brazilian Bowl?! Check, check, and check! ✔️

Ein Beitrag geteilt von SunLife Organics (@sunlifeorganics) am