Eine junge Frau steht im Mittelpunkt zahlreicher Medienberichte, nachdem sie angeblich ihre “Jungfräulichkeit” für umgerechnet 2,9 Millionen US-Dollar versteigert hat.
Wie Daily Mirror kürzlich berichtete, wollte das erst 19-jährige amerikanische Model, das nur als Giselle bezeichnet wird, ihre “Jungfräulichkeit” über die Website Cinderella Escorts versteigern.
Ob sie damit tatsächlich die erste vaginale Penetration oder andere Handlungen meinte, definierte sie auf der Website nicht. Die Auktion sei aber ein “großer Erfolg” und ein “wahr gewordener Traum” gewesen, und das Geld würde sie für Bildung und Reisen verwenden. Wie der Evening Standard berichtet, war der höchste “Bieter” ein ungenannter Geschäftsmann aus Abu Dhabi. Andere “Anwärter” waren anscheinend ein russischer Politiker und ein Hollywoodschauspieler.

Giselle versteht jene Leute, die ihre Entscheidung ablehnen, aber es sei ihre Entscheidung, was sie mit ihrem Körper mache. “Ich denke, der Trend, seine Jungfräulichkeit zu verkaufen, ist eine Form der Emanzipation und ich bin schockiert über Menschen, die es ablehnen, einer Frau zu erlauben, was sie mit ihrem Körper macht”, sagte sie gegenüber Daily Mirror. “Wenn ich mein erstes Mal mit jemandem verbringen möchte, der nicht meine erste Liebe ist, dann ist das meine Entscheidung.”
Giselle ist nicht das erste Teenager-Mädchen, das ihre Jungfräulichkeit online versteigert. Im März soll das 18-jährige Model Aleexandra Kefren ihre Jungfräulichkeit an einen Geschäftsmann aus Hongkong für den US-Gegenwert von etwa 2,5 Millionen Dollar “verkauft” haben, ebenfalls über Cinderella Escorts