Eigentlich sind ja die Pausen dazu da, um die Toilette aufzusuchen. Doch manchmal ergibt es sich eben anders. So auch bei einem 10-Jährigen Schüler aus München. Der Junge musste kurz nach Unterrichtsbeginn plötzlich dringend aufs Klo, kann ja mal passieren. “Ich habe den Klassenlehrer gefragt, ob ich pinkeln gehen darf”, erzählt der Junge in einem Interview mit “Bild”. “Er hat es mir verboten. Da ist es rausgeschossen.”

Aufgrund der “Erziehungsmaßnahme” des Lehrers, den Fünftklässler nicht aufs Klo gehen zu lassen, nässte sich dieser also vor den Augen der gesamten Klasse ein. Er wurde daraufhin von seinen Mitschülern ausgelacht… 

Als die Mutter von dem Vorfall erfuhr, war sie stinksauer. Sie zeigte den Lehrer nun wegen Körperverletzung an. Denn die Erklärung der Schule, dass nunmal die Pausen für Toillettengänge zu nutzen wären, reichte ihr nicht. Den Fall muss nun die Schulbehörde begutachten und beurteilen.