Die 24-jährige Reddit-Userin DisregardThisOrDont postete zwei Bilder von sich – und machte damit vielen Menschen Mut. Denn die Bilder zeigen die junge Mutter vor und nach ihrem Heroinentzug.

“So sehen 826 Tage ohne Drogen aus. Links bin ich am 11. Juni 2014, das rechte bin ich heute“, schrieb sie. Ihren richtigen Namen wollte die Nutzerin zwar nicht preisgeben, ihre Geschichte teilte sie dennoch mit der ganzen Welt: Damals befand sie sich in einer ungesunden Beziehung, deshalb wurde ihr das Sorgerecht für ihre Tochter entzogen, die zu ihrer Mutter ziehen musste. “Sie ist meine ganze Welt, ich bin dann in eine tiefe Depression verfallen”, so die Userin. Daraufhin habe ihr damaliger Freund sie zum Heroinkonsum verführt. 

Acht Monate fixte sie täglich. Doch dann beschloss sie, ihr Leben zu ändern: Bei einer Sorgerechtsanhörung beichtete sie dem Richter ihre Drogensucht und bat ihn um Hilfe. Er schickte sie unter dem Vorwand der “Missachtung des Gerichts” ins Gefängnis. “Von dort kam ich in die beste Entzugsklinik meines Bundesstaats. Die Therapie ist ein täglicher Kampf, aber jetzt bin ich an einem Punkt angelangt, wo mir alles wie ein böser Traum vorkommt.” Vor kurzem entdeckte sie ihr altes Gefängnisfoto und entschloss sich, es zu posten: “Das Mädchen auf dem Foto tut mir so leid. Ich möchte sie umarmen und ihr sagen, dass alles besser wird. Dann fiel mir ein, dass es immer noch viele Mädchen wie sie gibt. Deshalb teile ich eure Geschichte mit euch.”

Das Feedback war unglaublich: Innerhalb kürzester Zeit wurde ihre Geschichte tausende Male geteilt und kommentiert. “Ich dachte, dass vielleicht ein oder zwei drogenabhängige User die Geschichte teilen werden…” Doch jetzt erhält sie fast täglich Nachrichten von Menschen, die dank ihres Postings einen weiteren Tag drogenfrei bleiben konnten. Respekt.