Das Star-Wars-Fieber hat wieder von uns Besitz ergriffen, dieser Tage kommt der neueste Film der populären Science-Fiction-Saga in die Kinos. Auch unter den Gamern ist Star Wars wieder sehr beliebt, dafür sorgt vor allem das Spiel “Star Wars: Battlefront” (LINK: http://starwars.ea.com/de_DE/starwars/battlefront) von Electronic Arts. In dem Multiplayer-Game schlüpft man abwechselnd in die Rolle eines Rebellen und eines Sturmtrupplers; insgesamt vier verschiedene Locations stehen in der Basisversion zur Verfügung: Waldmond Endor, Wüstenplanet Tatooine, Eisplanet Hoth und der Vulkanplanet Sullust. Die ersten drei sind ja bereits aus den Star-Wars-Filmen bekannt.

 

Die Anregung für die unglaublich detaillierte Darstellung der Gaming-Landschaften holten sich die EA-Kreativen aber nicht nur in den Filmen, sondern auch aus realen Gebieten. Für den Waldmond Endor waren die bekannten Redwood-Wälder in Kalifornien mit ihren gewaltigen Mammutbäumen die ideale Vorlage. Besonders der Jedediah Smith Redwood State Park (LINK: http://www.parks.ca.gov/?page_id=413 ) im Nordwesten dieses amerikanischen Bundesstaates ist für Touristen ein eindrucksvolles Ziel. Gamer werden sich bei einem Besuch wie mitten im Spiel vorkommen – und Redwood-Besucher wiederum können mit dem Spiel ihren Besuch in den Redwoods neu aufleben lassen.

 

Für den Wüstenplaneten Tatooine, der ja schon in den ersten Star-Wars-Filmen eine Rolle spielte, begaben sich die EA-Entwickler unter anderem in das Death Valley in Kalifornien, wo damals Szenen gedreht wurden. Vor allem die “Artist´s Palette” (LINK: https://www.tripadvisor.at/Attraction_Review-g143021-d532011-Reviews-Artists_Palette-Death_Valley_National_Park_California.html ) in diesem glutheißen Tal diente als Vorlage; Reisende können dort ein unglaubliches Farbenspiel beobachten. Aber Achtung: Die Temperaturen sind tatsächlich ganz extrem, schon nach wenigen Minuten im Freien fühlst du dich wie das Grillhendl in der Fleischhauer-Vitrine. Übrigens wurde der Star-Wars-Name Tatooine von einem echten Ort inspiriert: Es gibt in Tunesien eine Stadt namens Tataouine, Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts. In Süd-Tunesien wurden auch Tatooine-Szenen der Filme gedreht.

 

Vorbilder für den Eisplaneten Hoth gibt es in der Realität einige, für den Film “Das Imperium schlägt zurück” diente der Gletscher Hardangerjøkul in Norwegen als Drehort. Ansonsten besteht die Möglichkeit, sich in Alaska, Patagonien und Grönland wie auf Hoth zu fühlen.

 

Der Vulkanplanet Sullust kommt in den Filmen nicht vor, sondern nur im Battlefront-Spiel. Die Lava-Landschaft wäre für Touristen auch nicht wirklich empfehlenswert. Wer dennoch etwas Sullust-Feeling erleben will, kann dies unter anderem im Timanfaya Nationalpark auf der Kanaren-Insel Lanzarote tun. Auch die Landschaften Islands mit aktiven Vulkanen, Geysiren und Fjorden wirken wie aus einem Science-Fiction-Film.

 

Star Wars: The Force Awakens auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=sGbxmsDFVnE

 

<!–En