In mehreren Tweets hat das Supermodel Gigi Hadid (22) nun den Bodyshamern den Kampf angesagt. Seit sie (offensichtlich) ziemlich viel abgenommen hat, muss sich die 22-Jährige mit schrecklichen Kommentaren zu ihrem Körper herumschlagen. Immer wieder wird von Außenstehenden ihr mageres Aussehen bemängelt und das scheint auch an dem Model nicht spurlos vorüber zu gehen.

Gigi Hadid erklärt ihre Gewichtsabnahme

Anscheinend hat es Gigi Hadid nun gereicht und sie hat vergangenen Sonntag auf dem Sozialen Netzwerk Twitter die Veränderungen ihres Körpers erklärt – wohl in der Hoffnung, das Bodyshaming hätte damit ein Ende. In mehreren Tweets erklärt sie, dass die Therapie ihrer Schilddrüsenunterfunktion (die in den meisten Fällen – auch bei Gigi – durch die Autoimmumerkrankung Hashimoto ausgelöst wird) für ihre Gewichtsabnahme verantwortlich sei: “Für diejenigen unter euch, die so fixiert darauf sind, zur Sprache zu bringen, warum sich mein Körper über die Jahre so verändert hat. Wie ihr vielleicht noch nicht wisst, wurde bei mir die Hashimoto-Krankheit noch nicht festgestellt, als ich mit 17 mit dem Modeln angefangen habe. Diejenigen, die mich als ‘zu dick für die Branche’ bezeichnet haben, sahen Entzündungen und Wassereinlagerungen, die auf die Krankheit zurückzuführen waren.”

Hashimoto: Gigi Hadid erklärt, wie die Krankheit ihren Körper verändert hat
Getty Images

Topmodel Gigi Hadid hat Schilddrüsenunterfunktion

Mittlerweile wird Gigi Hadids Schilddrüsenunterfunktion angemessen therapiert und dadurch sei ihr Körper nun viel gesünder. Die Stoffwechselprobleme, die durch den Schilddrüsenhormonmangel bei einer Unterfunktion hervorgerufen werden, haben oft eine Gewichtszunahme zur Folge. Wird die Krankheit dann, durch die Zufuhr der fehlenden Hormone, behandelt, kann der Körper auf sein “normales” Gewicht zurückfinden. Genau das soll eben auch bei Gigi Hadid passiert sein, schreibt sie in einem weiteren Post auf Twitter: “Im Laufe der letzten Jahre wurde ich richtig behandelt, um meine Symptome zu lindern, inklusive dieser (Anmerkung: Gewichtszunahme), sowie extremer Müdigkeit, Stofwechselstörungen, der Fähigkeit des Körpers, Wärme zu behalten etc… Ich habe auch bei einer ganzheitlichen medizinischen Studie teilgenommen, die geholfen hat, meine Schilddrüsenwerte auszubalancieren.”

Dünn aber gesünder denn je

“Obwohl sich Stress und ständiges Reisen auf den Körper auswirken können, habe ich immer gleich gegessen, mein Körper kann mittlerweile nur besser damit umgehen”, führt Gigi weiter aus. “Ich mag für euch ‘zu dünn’ sein, ehrlich gesagt möchte ich selbst nicht so dünn sein, aber ich fühle mich gesünder und lerne meinen Körper immer noch Tag für Tag kennen.”

Gigi Hadid stellt klar: “Drogen sind nicht mein Ding”

Immer wieder wurde auch behauptet, ihr Gewichtsverlust wäre auf Drogenkonsum zurückzuführen. Diese Unterstellung dementiert das 22-jährige Model ganz klar. “Ich werde nicht länger erklären, wie mein Körper aussieht, das sollte niemand, der nicht eurer Definition von “Schönheit” entspricht, tun müssen. Ich will niemanden verurteilen, aber Drogen sind einfach nicht mein Ding, also hört auf, mich in diese Ecke zu drängen, nur weil ihr nicht wisst, wie mein Körper gereift ist.”

Reaktionen von anderen Stars

Nach ihren Tweets erhielt Gigi schnell Rückenwind von anderen Stars. Chrissy Teigen (32) etwa antwortete auf Gigi Hadids Aussagen mit einem Vorschlag, was Gigi ihren Hatern ebenfalls sagen könnte: “Alternativer Tweet: ‘Geht scheißen'”. Auch Die Schauspielerin Ruby Rose (31) zeigte Mitgefühl und schrieb eine Antwort an das 22-Jährige Model: “Ich kann es nicht erwarten, dich in Mailand zu sehen. Tut mir leid, dass du den Leuten etwas so Lächerliches erklären musst. Ich schick dir Liebe. Ich schicke liebe an die Leute, die versuchen andere runterzuziehen, einfach weil sie nur Menschen sind, die noch nicht das spirituelle Wachstum hatten, das benötigt wird, um andere lieben und akzeptieren zu können.”

Symptome von Hashimoto Thyreoiditis

Typische Symptome bei der Schilddrüsenunterfunktion sind etwa Gewichtszunahme/-schwankungen, extreme Müdigkeit, Haarausfall, Zyklusstörungen und eine niedrige Körpertemperatur. Die Hashimoto-Krankheit ist eine autoimmun-Erkrankung. Das bedeutet, dass der eigene Körper Antikörper gegen die Schilddrüse bildet und dadurch langsam das Schilddrüsengewebe zerstört, in Folge entsteht eine dauerhafte Entzündung der Schilddrüse. Die Hashimoto-Thyreoiditis ist derzeit nicht heilbar und die Abwehrreaktion des Körpers wird in der Schulmedizin auch nicht behandelt (Gigi Hadid erwähnt in ihren Tweets, dass sie auch alternativ-medizinische Therapien gemacht hat). Wenn die Schilddrüse aufgrund der chronischen Entzündung nicht mehr ausreichend Schilddrüsenhormone herstellen kann, werden die fehlenden Hormone durch Medikamente ersetzt. Das bedeutet, dass täglich in der Früh eine Tablette eingenommen werden muss, in der die fehlenden Hormone enthalten sind. Wird die Krankheit therapiert, kann man auch mit ihr ein ganz normales Leben führen und wird davon in keinster Weise im Alltag eingeschränkt. Frauen sind von der Krankheit weitaus öfter betroffen als Männer.