Nope. Das ist kein Scherz! Ein Flieger der französischen Fluggesellschaft Air France ist jetzt tatsächlich mit Speiseöl im Tank nach Kanada geflogen.

Der Treibstoff könnte als nachhaltige Alternative künftig öfter zum Einsatz kommen. Der Biosprit ist derzeit allerdings noch deutlich teurer als Kerosin.

Air France: Mit Speiseöl im Tank nach Kanada

Die Fluggesellschaft Air France ist erstmals mit einem Flieger betankt mit nachhaltigem Treibstoff aus Speiseöl einen Langstreckenflug nach Kanada angetreten. Am Dienstagnachmittag sei die Maschine vom Pariser Flughafen Charles de Gaulle Richtung Montréal in Kanada abgehoben, wie das Unternehmen mitteilte. Air France hat sich mit dem Energiekonzern Total, dem Flugzeugbauer Airbus und dem Flughafenbetreiber ADP zusammengetan. Gemeinsam wolle man den Luftverkehr umweltfreundlicher machen. Denn durch solche Biotreibstoffe könne man die CO2-Emissionen deutlich verringern.

Nachhaltiger Treibstoff aus Speiseöl

Der Treibstoff stammt aus französischer Produktion. Sogenannter Sustainable Aviation Fuel (SAF) wird zurzeit hauptsächlich aus Biomasse, wie etwa nicht genutzten Pflanzen- und Speiseölen hergestellt. Bereits mehrere Fluggesellschaften experimentieren mittlerweile mit der nachhaltigen Alternative SAF. Der Biosprit ist zurzeit aber noch deutlich teurer als herkömmliches Kerosin. Die Herausforderung sei es deshalb derzeit noch, “mehr davon zu produzieren, um den Preis zu senken”, so der französische Minister für Verkehr, Jean-Baptiste Djebbari auf Twitter.