Eine britische Braut möchte eine ihrer Brautjungfern nicht länger bei ihrer Hochzeit dabei haben. Der Grund: Ihre Freundin ist an Krebs erkrankt und verliert aufgrund der Chemotherapie ihre Haare. Dies würde nicht zur Ästhetik des großen Tages der Braut passen.

Diese Geschichte wurde von der Zeitung “The Sun” veröffentlicht.

Krebs passt nicht zum Bild der Hochzeit

Die Hochzeit soll der schönste Tag im Leben werden. Deswegen planen viele Bräute ihren großen Tag bis ins kleinste Detail: von der Tischdeko bis zu den Kleidern der Brautjungfern. Denn immerhin sollen später auch die Fotos widerspiegeln, wie perfekt die Feier gewesen ist. Eine Braut in Großbritannien hat bei all der Planung und Organisation aber anscheinend vergessen, was wirklich wichtig ist im Leben. Sie wollte eine ihrer Brautjungfern ausladen, weil diese aufgrund ihrer Chemotherapie die Haare verliert.

Ihr Vorhaben postete die Frau in einem Chat mit den anderen Brautjungfern. Darin bittet sie ihre Freundinnen um Rat, ob sie der an Krebs erkrankten Freundin sagen könne, sie solle eine Perücke tragen oder ihr gar erklären, dass sie keine Brautjungfer mehr sein könne. “Also, Mader hatte ja noch keinen Krebs, als ich sie bat, meine Brautjungfer zu sein, jetzt habe ich aber noch einmal darüber nachgedacht, sie dabei zu haben”, schreibt sie im Gruppenchat. Grund für ihre Besorgnis sei, dass bei Mader der Haarausfall bereits eingesetzt habe. Auch habe die Brautjungfer aufgrund ihrer Erkrankung bereits abgenommen. Eine krank aussehende Frau passe aber nicht ins Bild, das die Braut für ihre Hochzeit vorgesehen habe. Eine ihrer Freundinnen antwortete auf die Nachricht mit Entsetzen: “WTF. Ist das dein Ernst???”, schreibt sie.

Keine Einsicht der Braut

Die betroffene Braujungfer erfährt schließlich von der Intention der vermeintlichen Freundin. Daraufhin schreibt sie ihr eine schlagfertige Nachricht: “Ich werde nicht länger als Brautjungfer oder Gast auf deiner Hochzeit erscheinen. Mir ist zu Ohren gekommen, dass du über meinen potenziellen Haarausfall besorgt bist und wie das die Ästhetik deiner Hochzeit beeinträchtigen könnte. Ich würde es hassen, wenn die Nebenwirkungen meiner Chemotherapie deine Hochzeit negativ beeinflussen. Deswegen werde ich einfach gar nicht kommen. Scheinbar hätte ich mal das Kleingedruckte über die Nebenwirkungen der Chemo richtig lesen sollen. Da stand etwas von Übelkeit, Erschöpfung, Nervenerkrankung usw. geschrieben. Aber irgendwie habe ich überlesen, dass sie meine ‚Freundin‘ zu einer unsensiblen, egozentrischen und herzlosen Idiotin machen würde.

Die Braut selbst versucht sich daraufhin zu erklären. Schließlich hätte sie nicht gewusst, dass eine ihrer Brautjungfern an Krebs erkranken würde. Dann macht sie alles noch schlimmer, indem sie der Krebspatientin anbietet, lediglich als Gast zu kommen. Alternativ könne man außerdem gemeinsam Perücken shoppen gehen. Doch die ehemalige Brautjungfer ist nicht auf den Mund gefallen und schreibt zurück: “Oh, mein Gott! Du hast ja so recht! Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie unerwartet es für DICH gewesen sein muss, dass ICH auf einmal Krebs habe …“