Am Dienstag (18. Mai) performten 16 verschiedene Künstler, die ihre jeweiligen Länder repräsentierten, beim ESC-Halbfinale in Rotterdam in den Niederlanden. Zehn von ihnen schafften den Einzug ins Finale des “Eurovision Song Contest”. Am 20. Mai wird sich beim zweiten Halbfinale dann entscheiden, welche weiteren zehn Länder bei der finalen Show am 22. Mai um den Sieg kämpfen.

Beim Halbfinale durfte sogar ein Live-Publikum mit dabei sein. 3.500 Gäste saßen in den Zuschauer-Reihen der Ahoy-Arena. Im Vorfeld mussten alle einen negativen Corona-Test vorweisen.

“Eurovision Song Contest”: Diese zehn Länder sind im Finale

Am Dienstag (18. Mai) fand das erste Halbfinale des “Eurovision Song Contest” in der Ahoy-Arena in Rotterdam statt. Insgesamt 16 verschiedene Künstler traten für ihre Länder an und versuchten sich in die Herzen der Zuseher und damit ins ESC-Finale zu singen. Die Gewinner wurden zur einen Hälfte durch die Stimmen einer Jury und zur anderen Hälfte durch ein Telefon-Voting bestimmt.

Diese zehn Länder haben den Einzug ins Finale geschafft:

1. Norwegen: TIX – “Fallen Angel”

2. Israel: Eden Alene – “Set Me Free”

3. Russland: Manizha – “Russian Woman”

4. Aserbaidschan: Efendi – “Mata Hari”

5. Malta: Destiny – “Je Me Casse”

6. Litauen: The Roop – “Discoteque”

7. Zypern: Elena Tsagrinou – “El Diablo”

8. Schweden: Tusse – “Voices”

9. Belgien: Hooverphonic – “Wrong Place”

10. Ukraine: Go_A – “SHUM”

Diese sechs Länder sind raus

Von den anderen Ländern, die beim Semi-Finale am Dienstag (18. Mai) ebenfalls am Start waren, müssen wir uns leider verabschieden. Denn diese sechs Länder haben den Einzug ins ESC-Finale nicht geschafft:

  • Slowenien: Ana Soklič – “Amen”

  • Australien: Montaigne – “Technicolour”

  • Nordmazedonien: Vasil – “Here I Stand”

  • Irland: Lesley Roy – “Maps”

  • Kroatien: Albina – “Tick Tock”

  • Rumänien: Roxen – “Amnesia”

Zweites Halbfinale am 20. Mai

Das zweite Halbfinale des “Eurovision Song Contest” findet ebenfalls in Rotterdam statt. Am 20. Mai kämpfen also 17 weitere Länder um den Einzug ins Finale. Darunter auch Österreich, das von Sänger Vincent Bueno mit seinem Song “Amen” vertreten wird.

Er muss sich im zweiten Halbfinale gegen diese Länder durchsetzen:

  • San Marino: Senhit – “Adrenalina”

  • Estland: Uku Suviste – “The Lucky One”

  • Tschechische Republik: Benny Cristo – “Omaga”

  • Griechenland: Stefania – “Last Dance”

  • Österreich: Vincent Bueno – “Amen”

  • Polen: Rafał – “The Ride”

  • Moldau: Natalia Gordienko – “Sugar”

  • Island: Daði og Gagnamagnið – “10 Years”

  • Serbien: Hurricane – “Loco Loco”

  • Georgien: Tornike Kipiani – “You”

  • Albanien: Anxhela Peristeri – “Karma”

  • Portugal: The Black Mamba – “Love Is On My Side”

  • Bulgarien: Victoria – “Growing Up Is Getting Old”

  • Finnland: Blind Channel – “Dark Side”

  • Lettland: Samanta Tīna – “The Moon Is Rising”

  • Schweiz: Gjon’s Tears – “Tout l’univers”

  • Dänemark: Fyr & Flamme – “Øve os på hinanden”

“Eurovision Song Contest”: So wird das Finale ablaufen

Schon bald wissen wir, welche Länder im ESC-Finale gegeneinander antreten. Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und die Vorjahressieger die Niederlande sind übrigens bereits für die Show am 22. Mai qualifiziert.

Im vergangenen Jahr musste der “Eurovison Song Contest” aufgrund der Corona-Pandemie leider verschoben werden. Heuer sieht das Ganze schon wieder komplett anders aus. Denn die Künstler dürfen nicht nur alle live auf der Bühne performen, sondern es gibt auch ein Live-Publikum. Schon beim gestrigen ersten Halbfinale waren insgesamt 3.500 Gäste live vor Ort. Sie mussten alle einen negativen Corona-Test vorweisen. Genauso wird es auch beim zweiten Halbfinale ablaufen, wie die Veranstalter bereits im Vorfeld mitteilten. Und auch beim ESC-Finale wird ein Live-Publikum in der Arena sein. Natürlich ebenfalls nur mit negativem Corona-Test und zugewiesenen Sitzplatz. Die niederländische Regierung in Den Haag hatte zuvor angekündigt, dass man den Song Contest zum Testfall machen möchte. Denn im Zuge eines Forschungsprojekts will man herausfinden, ob und wie in Pandemiezeiten Ereignisse mit Publikum sicher organisiert werden können.

Das zweite Halbfinale des “Eurovision Song Contest” kannst du am 20. Mai um 21 Uhr auf ORF 1 mitverfolgen. Das Finale am 22. Mai läuft ebenfalls um 21 Uhr auf ORF 1.