Nach zahlreichen Missbrauchsvorwürfen – unter anderem von den Schauspielerinnen Evan Rachel Wood und Esme Bianco – wird Marilyn Manson nun auch von seiner ehemaligen Assistentin verklagt.

Er soll sie während ihrer Anstellung sexuell missbraucht und auch seine Freunde dazu eingeladen haben.

Eine Ex-Assistentin erhebt Anschuldigungen gegen Manson

Die Vorwürfe gegen den Schock-Rocker reißen nicht ab. Bereits mehrere Frauen, darunter auch die Schauspielerinnen Esmé Bianco und Evan Rachel Wood, haben schwere Missbrauchsvorwürfe gegen den 52-Jährigen erhoben. Bianco reichte erst kürzlich Klage gegen den Musiker ein. Dann packte in einer Titelstory des People-Magazine eine weitere Ex über ihre traumatische Beziehung mit Manson aus. Am Dienstag reichte nun eine ehemalige Assistentin von Marilyn Manson, Ashley Walters, eine Klage gegen den Sänger ein.

Darin wird er beschuldigt, sie während ihrer Anstellung sexuell missbraucht zu haben und auch seine Freunde dazu eingeladen zu haben. Laut eines Berichts der Huffpost war Manson den Erzählungen Walters zu Folge als Chef sehr instabil. Ausbrüche und Androhungen von Vergewaltigung, sowie andere Formen von Gewalt gegen Walters und auch anderen Frauen in seinem Umfeld, sollen an der Tagesordnung gestanden haben.

“Graffiti, Blut und unangemessene Redewendungen”

Ashley Walters war Anfang 2010 eine aufstrebende Fotografin als Manson sie über Myspace kontaktierte. Das Innere seines Hauses beschreibt Walters in ihrer eingereichten Beschwerde als “desorientierend”. Überall waren schwarze Teppiche, schwarze Möbel und wenig natürliches Licht. Die Mitarbeiter mussten “Taschenlampen und LED-Scheinwerfer verwenden, um sich zurechtzufinden”. Die Wände sollen mit „Graffiti, Blut und unangemessenen Redewendungen“ bedeckt gewesen sein. Seine ehemalige Assistentin erzählte auch, Manson würde angetrieben von Drogen die ganze Nacht durcharbeiten. Auch ihr soll befohlen haben, ganze 48 Stunden am Stück durchzuarbeiten.

In der Beschwerde beschreibt Walters auch mehrere sexuelle Vorfälle zwischen Manson und mehreren weiblichen Fans. Mindestens eine der Frauen soll angeblich minderjährig gewesen sein. Zudem beschreibt sie eine Reihe von Vorfällen häuslicher Gewalt zwischen Manson und seinen Ex-Freundinnen. Angeblich lies Manson Walters und andere Frauen, wie etwa Evan Rachel Wood, für Fotos in Nazi-Kleidung posieren, um diese später als potenzielle Erpressung verwenden zu können.

Marilyn Manson wollte ein Umfeld beruflicher und sexueller Ausbeutung

Sie schreibt auch Manson wollte “ein Umfeld schaffen, in dem sie persönlicher und beruflicher sexueller Ausbeutung, Manipulation und psychischem Missbrauch ausgesetzt war”. Mitte 2011 trennten sich ihre Wege, als Manson Walters angeblich beschuldigte, seine Karriere zu sabotieren. Die Huffpost schreibt, dass Ashley Walters sich erst entschloss zu klagen, nachdem sich eine Gruppe von Frauen, darunter Wood und Bianco, sich mit ähnlichen Erfahrungen an sie gewandt hatten. Erst dann habe Walters erkannt, dass ihre Erfahrungen nicht nur traumatisch waren, sondern möglicherweise auch gegen das Gesetz verstießen.

Manson, der eigentlich Brian Warner heißt, wird bereits von der Sheriff-Abteilung des Bezirks Los Angeles aufgrund mutmaßlicher Vorfälle mit häuslicher Gewalt untersucht. Der Musiker weist sämtliche Anschuldigungen zurück.