Vor ein paar Wochen teilte Ex-Starkicker David Beckham (42) ein süßes Kuss-Foto mit seiner Tochter Harper (5) auf Facebook. Viele User-Reaktionen waren allerdings ganz anders, als man es bei so einem entzückenden Bild erwarten würde.

Kommentare wie “Ich will niemanden verurteilen, aber seine Tochter auf den Mund zu küssen ist einfach nur falsch.“, “England ist für seine Pädophilen und Kindesmissbrauch bekannt. Also ist das krank. Stoppt die Pädophilen in England.” und “Das sieht echt pädophil aus – besonders mit dem Kommentar ‘Kiss for Daddy’ …” reihen sich unter dem Vater-Tochter-Foto.

Schon vergangenes Jahr sorgte Ehefrau Victoria Beckham mit diesem Foto für Aufsehen:

Happy Birthday baby girl 🙏🏻💕 We all love you so much 💜💜💜 X @davidbeckham @brooklynbeckham kisses from mummy X

Ein Beitrag geteilt von Victoria Beckham (@victoriabeckham) am

Reaktionen großteils positiv

Die meisten Kommentare unter dem Foto fielen dann aber doch positiv aus – der Großteil der User versteht die Aufregung um den väterlichen Schmatzer ganz und gar nicht. Kommentare wie “Was darf man noch? Ist die einzige Liebesbekundung, die man seinem Kind gegenüber zeigen darf, ein Kopftätscheln?” und “Jeder, den ich ich kenne, küsst seine Kinder” nehmen den Skeptikern den Wind aus den Segeln.

via GIPHY

Wir finden jedenfalls, wenn Eltern mit ihren Kindern so liebevoll umgehen, wie die Beckhams, dann ist das nichts außer vorbildlich. Und um es in den Worten eines weiteren FB-Users zu sagen: Wer auf einem Foto, auf dem ein Vater seiner über alles geliebten Tochter einen ordentlichen Schmatz gibt etwas anrüchiges sieht, sollte sich vielleicht eher um seine eigene Wahrnehmung Gedanken machen…