Nicht nur, dass es die erste Schokolade ist, die von Katjes hergestellt wurde. Auch der TV-Spot, mit dem die vegane Süßigkeit beworben wird, geht zurzeit viral. Katjas hat sich nämlich dazu entschieden zu polarisieren.

Der Spot will zeigen, dass es moralisch verwerflich ist, normale Schokolade zu essen.

Katjes: TV-Spot geht viral

In einem Video, das eigentlich nur vegane Schokolade bewerben sollte, sieht man müde, magere Kühe in Massenhaltung. Düstere Stimmung, dunkel-gehaltene Farben und eine Stimme, die sagt: “Jedes Leben ist wertvoll. Und Kühe sind keine Milchmaschinen.”

Bauernverband fühlt sich diskriminiert

Laut dem Magazin Agrar heute, weiß man, der bayerische Bauernband ist von dem Spot nicht überzeugt – ganz im Gegenteil. Er hat sogar eine Beschwerde beim Werberat eingereicht, der nun prüfen soll, ob die Handhabung des Spots gerechtfertigt ist. Der Bauernverband ist der Meinung, es wird in dem Video eine Ausbeutung von Kühen pauschalisiert. Und, dass es somit ungerecht, aber auch diskriminierend ist.

Werberat entscheidet, ob der Spot durchgeht

Der deutsche Werberat prüft zurzeit, ob diese Visualisierung von Massentierhaltung in Ordnung ist. Der Bauernverband meint, es sei eine einseitige und überzogenen Darstellung. Und auch im Netz wird bereits ordentlich diskutiert, ob der Spot okay sei oder nicht. Schlussendlich kann nur der Werberat entscheiden, ob es eine tatsächlich gut ausgearbeitete Darstellung von Massentierhaltung ist.

Das Problem sehen viele auch im Umgang miteinander. Denn eder sollte für sich entscheiden können, ob er sich ohne tierische Produkte ernähren möchte oder nicht. Wichtig ist, auf Augenhöhe zu diskutieren, wenn man nicht der Meinung von anderen Menschen ist. Und ein Werbespot der alle verpönt, die sich nicht vegan ernähren, ist ein schwieriger Diskussionseinstieg, so die Kritik.