Ist es ein Tuch? Nein! Ist es ein Bademantel? Nein! Ist es also ein Cape? Hmmm, nicht wirklich… obwohl, wieso eigentlich nicht. Der Kimono schafft es nämlich, jedem Sommeroutfit „Superpower” zu verleihen.

 

Stellt euch ein unschuldiges, weißes Sommerkleid vor. An sich ja ganz nett, wenn man nun aber einen Knaller-Kimono darüber zieht, wird aus dem „Girl-Next-Door” schleunigst eine Super(fashion)heldin. Ein buntes, flatterndes Cape verleiht ein Gefühl von Selbstbewusstsein, Extravaganz und einer einzigartigen Lässigkeit. Der Kimono ist also einen Fashion-Versuch wert.

 

Mit diesen Styling-Tipps werdet ihr zur Super-Kimono-Heldin

 

 

1. Batwoman

Enge Skinnyjeans, ein weißes Grafiktop, ein lässiger schwarzer Kimono, gepaart mit coolen Shades und einer Beuteltasche – mit diesem Styling würde dich Batman bestimmt in seinem heißen Schlitten befördern.

Pinterest

 

 

2. Superwoman

Einen roten Kimono kombinierst du am besten mit Basics, wie lockeren High-Waist Hotpants, einem weißen T-Shirt und trendigen Birkenstocks.

Pinterest

 

 

3. City Surfer

Mit einem bodenlangen Kimono, einem lässigen schwarzen Kleid und Boots bringst du eine Extraportion Coolness bei deinem Stadtspaziergang mit.

Pinterest

4. Wonder Woman

Für die extrovertierten Sexbomben unter euch: den Kimono einfach zum Bikini stylen. Ein breiter Silbergürtel peppt das ganze noch etwas auf und macht dieses lässige Strandoutfit zu einem echten Hingucker.

 

 

Zum Nachkaufen

 

1. Für die Romantische: Gemusterter Kimono von H&M. Preis ca. € 19,99.

Hersteller

 

 

2. Die rockige Variante: Langer Kimono von ASOS. Preis ca. € 92,86.

Hersteller

 

 

3. Ausgefallen: Grauer Kimono mit Fransen und Feder-Druck von River Island. Preis ca. € 55.

Hersteller

 

 

4. Damit wirst du zur Wonderwoman: „Spot Surprise” Kimono von Minkpink. Preis ca. € 84,95.

Hersteller

 

 

5. Flowerpower: „Forget Me Not” Kimono von reverse. Preis ca. € 50,77.

Reverse forget me not kimono

Hersteller