Die Britin Patricia Davies ist heute neunzig Jahre alt. Sie wurde als Junge geboren. Seit sie denken kann, fühlte sie sich jedoch als Frau. Doch erst jetzt, so viele Jahre später kann sie endlich auch als solche leben. Aus Angst, man könne sie einer Elektroschock-“Therapie” unterziehen, zog es Davies früher vor, ihre wahren Gefühle über ihr Geschlecht nicht auszusprechen. Zwischen 1945 und 1948 war Patricia als Soldat im zweiten Weltkrieg. Hätte man dort darüber herausgefunden, wäre sie wohl als homosexuell abgestempelt worden. Ein Zustand, der dort nicht geduldet worden wäre. Doch auch wenn sie dafür lügen musste, ist sie heute stolz ihrem Vaterland gedient zu haben.

Unterstützung von ihrer Frau

Mit einundzwanzig Jahren heirate Davies. Mit sechzig Jahren offenbarte sie sich ihrer Gattin, die ihr vollstes Verständnis entgegenbrachte und sie unterstützte. Sie entschieden sich jedoch gemeinsam, Patricias Geheimnis besser für sich zu behalten. Leider verstarb Davies Frau vor sechs Jahren.

Endlich kann Patricia sein, wer sie ein Leben lang sein wollte

Es war der Film “Boy meets Girl”, in dem Transgender-Charaktere vorkommen, der Patricia schlussendlich inspirierte, endlich auch nach außen hin als Frau zu leben. Dass das Thema Transgender vermehrt in Film und Fernsehen behandelt wird, gab ihr die Kraft, sich zu outen. Jetzt endlich, mit 90 Jahren, nimmt Patricia Davies Östrogen ein und kann Schritt für Schritt zu der Person werden, sie sie ein Leben lang sein wollte.