Du stehst vor der Frage, was du später beruflich machen möchtest und bist total ratlos? Oftmals lautet die Devise “irgendwas sinnvolles”. Tja, aber was nur? Wir würden mal behaupten, sinnvoll ist jeder Job, aber mit diesen 5 Berufen kannst du tatsächlich die Welt zu einem besseren Ort machen. YAS GIRL!

Mitarbeiterin bei humanitären Organisationen

Glücklicherweise gibt es genug NGOs, die sich für verschiedene Zwecke einsetzen. Egal ob du den Welthunger bekämpfen möchtest, Kindern in unterentwickelten Ländern lesen und schreiben beibringen möchtest oder in Afrika die Wasserversorgung verbessern möchtest – dir stehen so viele Möglichkeiten offen. Natürlich brauchst du dafür die passende Grund-Ausbildung – am besten du recherchierst einfach mal oder fragst ganz frech bei der Organisation deiner Wahl nach! Auch Spenden und ein freiwilliges Engagement (als Einstieg und um zu testen, ob die Tätigkeit dir überhaupt gefällt) sind ein guter Anfang.

via GIPHY

Informatikerin

Wenn du technisch-versiert bist, kannst du mit deiner Begabung sehr viel Gutes vollbringen. Informatiker werden in nahezu jedem Bereich gesucht. Und die Optionen, um als Techniker die Welt zu verbessern, sind vielfältig: Systeme zur Bekämpfung der Cyberkriminalität entwickeln, für mehr Sicherheit im Netz sorgen oder Computer umweltfreundlicher machen – egal, was dein Ziel ist, mit einer Informatik-Ausbildung liegst du bestimmt nicht verkehrt! Bestes Beispiel dafür: Die Informatikerin Ivona Brandic. Sie möchte Hochleistungscomputer umweltfreundlicher machen. Durch kluge Programmier-Techniken soll der Energieverbrauch von Computeranlagen gesenkt werden. Der Hintergrund: Viele Computer-Anwendungen benötigen heute eine Rechenleistung, für die man eine große Zahl von Prozessoren bündeln muss. Computer-Cluster, die oft aus vielen tausend einzelnen Rechnern zusammengesetzt sind, brauchen dementsprechend eine gewaltige Menge an Energie und das bedeutet eine schlechte CO2-Bilanz. Ivona Brandic ist der Beweis, dass Frauen in die Technik gehören und dort Großes vollbringen können! Das erkannte auch die Technische Universität (TU) Wien und zeichnete sie mit dem hochdotierten Wissenschaftspreis der TU aus. Toll, oder? Willst du auch deine Karriere als Informatikerin starten? Dann mach dich am besten gleich bei der TU Wien schlau.

Foto: Luiza Puiu

Ärztin

Dieser Beruf ist vermutlich die klassische Vorstellung einer Heldin des Alltages. Denn Ärztinnen retten Tag für Tag Leben. Doch nicht nur das, als Ärztin hast du soviel mehr Chancen und kannst auf einen Schlag gleich mehrere Leben nachhaltig verbessern bzw. retten. So kannst du zum Beispiel in die Forschung gehen und daran arbeiten, schlimme Krankheiten heilbar zu machen. Auch im Bereich der humanitären Hilfe in unterentwickelten Ländern werden Ärztinnen immer gesucht.

via GIPHY

Mama

Das muss an dieser Stelle mal erwähnt werden: Auch Mama-Sein ist ein Beruf und ein sehr wichtiger noch dazu! Wir finden, jede Mama verdient Respekt! Warum? Mutterschaft ist ein Full-Time-Job. Man ist Krankenschwester, Seelentrösterin, Chauffeurin, Köchin und und und … Aber das Wichtigste: Als Mama erziehst du die Erwachsenen von morgen und vermittelst ihnen Werte wie Respekt, Toleranz und Nächstenliebe. Und seien wir uns ehrlich – davon könnten die Generationen der Zukunft ohnehin mal etwas gebrauchen oder?

via GIPHY

Ingenieurin für erneuerbare Energien

Zu erneuerbaren, oder auch regenerativen, Energien zählen unter anderem Wasserkraft sowie Wind- und Sonnenenergie. Endliche Ressourcen, Umweltverschmutzung und der Klimawandel sind die Schattenseiten einer Energieversorgung, die vor allem in Industriestaaten zum Großteil auf fossilen Rohstoffen sowie Atomenergie basiert. Dass diese Ausbeutung unseres Planeten nicht weiter tragbar ist, brauchen wir wohl nicht weiter zu erwähnen. Erneuerbare Energiequellen haben den großen Vorteil, dass sie unerschöpflich sind oder sich schnell wieder erneuern. Als Ingenieurin für erneuerbare Energien trägst du aktiv zum Umwelt- und Klimaschutz bei, da bei dieser Form der Energiegewinnung sehr wenige Emissionen entstehen. Außerdem werden keine Schäden für Mensch und Umwelt verursacht – mit einem Anstieg von erneuerbaren Energiequellen gehören Ölkatastrophen und Co. vielleicht bald der Vergangenheit an! YES!

Klingt spannend? Du findest Themen wie Klimawandel, Naturkatastrophen, Ressourcenmanagement, Mobilität und Entwicklung des urbanen und natürlichen Raumes wichtig? Dann ist vielleicht das Studium der Geodäsie und Geoinformation an der TU Wien das Richtige für dich! Gerade als Frau sollte man sich nie von seinen Träumen abschrecken lassen, denn: If your dreams don’t scare you, they are not big enough!

via GIPHY