Ein Mann in Toronto wurde nun festgenommen, weil er mehrfach Besucher an Universitäten mit Fäkalien bewarf. Das Tatmotiv ist dabei bislang noch unklar.

Wie das Online-Portal Buzzfeed News berichtet, soll ein Mann in der kanadischen Stadt Toronto an mehreren örtlichen Universitäten Menschen mit Fäkalien beworfen haben. Die Absonderungen befanden sich zudem in einem Eimer, den der Mann stets bei sich trug. Um welche Art der Fäkalien es sich bei den Vorfällen handelte, konnte noch nicht festgestellt werden. Der Mann wurde für seine Angriffe von der Polizei festgenommen.

Mann wirft flüssige Fäkalien auf Studenten

Bei den Opfern handelt es sich größtenteils um Studenten. Der Mann war an verschiedenen Universitäten in Toronto unterwegs, als er seine Tat durchführte. Wie die Polizei Torontos in einer Pressemitteilung berichtet, betrat der Mann erstmals am 22. November die Bücherei einer örtlichen Universität. Anschließend warf er einen Kübel, der verflüssigte Fäkalien enthielt, auf zwei Personen. Einige Tage später wiederholte der Mann seine Tat zweimal an weiteren Universitäten in Toronto.

Fäkalien-Angriff: Opfer hielt Exkremente für Kaffee

Wie eine Frau, die Opfer des Angriffs wurde, gegenüber CTV News erzählt, dachte sie zunächst, es würde sich bei der Flüssigkeit um Kaffee handeln. “Plötzlich erkannte ich den Geruch. Ich dachte, ich würde in Ohnmacht fallen. Ich und meine Freunde packten unsere Sachen zusammen und rannten aus dem Raum”, erklärt die Frau im Interview. Laut aktuellen Berichten soll es sich bei dem Täter um Samuel Opoku handeln. Er wurde mehrfach wegen Angriffs unter Waffenbesitz und weitere Vergehen angeklagt. Ein Gericht in Toronto wird nun entscheiden, wie es mit Mann weitergehen wird.